Offiziell: Mario Mandzukic wechselt zu Atlético Madrid

Während am Mittwoch Robert Lewandowski und Sebastian Rode offiziell in München vorgestellt wurden, bestätigte Matthias Sammer auch den Wechsel von Mario Mandzukic zu Atlético Madrid. Schon am Tag zuvor war in verschiedenen Medien über eine mögliche Ablösesumme von 22 Millionen Euro bei einem Transfer nach Madrid spekuliert worden. Damit würde der FCB, der Mandzukic vor zwei Jahren für knapp 13 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg loseiste ein sattes Transferplus erzielen.

Sportlich hätte Mandzukic in einer idealen Welt nach Ankunft von Robert Lewandowski der perfekte Plan B im Sturm des FC Bayern werden können. Er ist anderer Stürmertyp, wie ich hier schon einmal ausführlich analysiert habe. Es gibt kaum einen kopfballstärkeren Offensivspieler als Mandzukic. 16 Mal traf der 28-Jährige seit seinem Wechsel zu Bayern in Bundesliga und Champions League per Kopf. Ein enormer Wert. Mandzukic Kopfballstärke muss von jeder Defensive respektiert werden – das eröffnete gerade bei Flanken auch immer wieder Räume für nachstoßende Spieler wie Müller oder Schweinsteiger. Diese Kopfballstärke, die Lewandowski nicht ersetzen kann, wird Bayern fehlen. Mandzukic hätte als kopfballstarker Strafraumstürmer der Plan B werden können, der Guardiola in seiner Endphase in Barcelona wohl ein wenig fehlte. Natürlich kommt mit Lewandowski ein deutlich kompletterer und spielstärker Stürmer als neue Nummer 1 im offensiven Zentrum nach München, der Bayerns Spiel unter Guardiola weiterentwickeln wird. Mandzukic Kopfballstärke wird er jedoch nur schwer ersetzen können.

Für Mandzukic, der sich zumindest auf dem Platz bis auf wenige Ausnahmen stets in den Dienst der Mannschaft stellte und defensiv extrem hart arbeitete, war eine Rolle als zweiter oder dritter Stürmer (wenn Müller oder Götze als weitere Alternativen gelten können) undenkbar. Außerhalb des Platzes gab es immer wieder Misstöne und Scharmützel. Sein Schritt, den er rund um das Pokalfinale auch mit Schwierigkeiten in der Systemanpassung begründete, ist deshalb folgerichtig. Bayern hätte sich seinerseits nicht erlauben können einen potenziellen Unruheherd in der Mannschaft ein weiteres Jahr durchzuschleppen. Der Transfer zu Atletico Madrid ist für alle Seiten der Optimalfall.

Was von Mandzukic Zeit in München bleiben wird ist vor allem Folgendes:

„Ribéry. Durch drei Mann durch. Robben. Weidenfeller verkürzt den Winkel. Das muss das Tor sein, das ist das Tor. Mandžukić. Die Bayern führen.“

Servus Mandzu.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hintergrund veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Offiziell: Mario Mandzukic wechselt zu Atlético Madrid

  1. Ryukyu schreibt:

    Schöner Schlusssatz! 🙂

    Was soll ich sagen.. ich finde die Ablöse mal wieder lächerlich, vor allem wenn man überlegt, was für Würste da international für das gleiche Geld gehandelt werden. Bei Kroos scheint sich das ja auch anzudeuten..

    Schade, dass Mario geht. Die Entscheidung passt aber zu seinem Charakter. Top Mann!

  2. Tery Whenett schreibt:

    Ich kann ja verstehen, dass man einen Lewandowski holt, wenn er auf dem Markt ist – aber dafür Mandzukic gehen lassen. Da blutet mir das Herz. Immerhin geht er zu einem Verein, in dem er seine Stärken einbringen kann oder wo er auch dafür geliebt werden wird.

    Und wie Ryukyu sagt: Die Summe ist eigentlich lächerlich – aber Bayern versteht es mitunter bestens, den Marktwert der eigenen Spieler kaputtzumachen. Sei es durch unbedachte Kommentare oder indem man verdiente Spieler unnötig nicht fürs Pokalfinale nominiert. Aber gut, Geld ist das geringste Problem hier.

    Mir ist im Verbund mit einem Kroos-Abgang nur davor Bange, dass sich das Gesicht der Mannschaft zu sehr verändert. Ulis FC Bayern Deutschland läuft Gefahr, zu Peps FC Bayern Espana zu werden.

    • förbay schreibt:

      Ist Lewandowski spanischer als Mandzukic oder Mandzukic deutscher als Lewandowski??

      • Tery Whenett schreibt:

        Abgesehen davon, dass Mandzukic in Stuttgart aufgewachsen ist, nicht. Der Part war auch eher auf Kroos bezogen und darauf, dass die Verbesserung von Mandzukic auf Lewandowski nicht so groß ist, als dass man einen bewährten Spieler in die Wüste schicken müsste. Aber so ist nun mal das Geschäft.

      • chicago_bastard schreibt:

        Die Verbesserung von Mandzukic zu Lewandowski ist immens. Die spielerische Überlegenheit Lewandowskis sollte ja wohl sofort ins Auge springen. Dazu vergleiche man mal die Torquote der beiden in CL-Spielen…

  3. derbolzplatz schreibt:

    Schade, dass Madzukic geht…Er ist ein super Spieler und hat in den Vergangenen Jahren viel für den FCB geleistet. Trotzdem denke ich, dass es für ihn persönlich die beste Entscheidung war und bin gespannt ob Lewandowski ihn ersetzten kann.

    http://www.derbolzplatz.wordpress.com

  4. Don Netzerone schreibt:

    es geht einer, der immer alles gab, für die Mannschaft ackerte und wichtige Tore erzielte. Alles Gute und Danke!

  5. Effenberg schreibt:

    Er passt überhaupt nicht zum Guardiola-Fußball. Technisch limitiert. Da ist Lewa doch 100 x besser. Kämpferisch war er ok, keine Frage. Wobei ich generell mal davon ausgehe, dass bei uns aller Spieler immer 100 % Einsatz bringen. Sollte man bei dem Gehalt voraus setzen.

    Wir müssen im Mittelfeld nachlegen! Jetzt wo Kroos weg ist. Alternativen sind:
    Pogba von Juve
    Verrati von PSG
    Beides geile Fußballer! Muss man zuschlagen!

  6. beesven schreibt:

    Schon der 2. Stürmer der uns für (zu) kleines Geld verlässt.
    Im Verbund mit Kroos würde ich mir wünschen das der Herr Sammer das verhandeln in Zukunft dem Herrn Reschke überlässt, dem spricht man da besonderes Geschick zu, so liest man.

    • Don Netzerone schreibt:

      Der finanzielle Gewinn für Mandzu ist doch gar nicht übel und wer weiß, vielleicht läuft da ja auch noch was mit Godin…….zum Preis von Kroos habe ich schon mehrfach gesagt, unter 40 Mios sollte nix laufen schon gar nicht ausgerechnet mit Real. Da ich die gar nicht leiden mag, müssten die bei mir das Doppelte zahlen…..(Scherz)

  7. Thomas schreibt:

    Der Mandzukic-Artikel ist mir viel zu kurz. Diese drei Absätze sind einem Mario Mandzukic nicht angemessen. Ich verlange beileibe keine Eloge. Und ich habe auch gelesen, daß Du „Servus Mandzu“ geschrieben hast.

    Diese drei Absätze sind mir zu wenig zum Ausnahmestürmer Mario Mandzukic. Ich lese nichts über einen (vermutlich) verschlossenen Menschen, der nicht reden kann und nicht reden mag. Der (vermutlich) ungern aus sich heraus geht. Der (vermutlich) seine Ruhe haben will. Der (vermutlich) mit der Torjägerkanone beschenkt werden wollte.

    Ich lese nichts von seinen ausgebreiteten Armen beim Torjubel. Ich lese nichts von seinen gelben Karten, von seinen Jokertoren.

    Wenn er gebraucht wurde, war er immer da. Leider hast Du das nicht geschrieben 😦

    –Thomas.

  8. Felix schreibt:

    Man hat sich für Guardiola wegen seines Systems Fußball zu spielen entschieden. Da ist es nur konsequent, die Mannschaft dahingehend umzubauen. Lewandowski passt hier, Mandzu nicht. Von seinem kolportierten Verhalten gegenüber Pep ganz zu schweigen. Die Ablöse ist natürlich zu niedrig, aber es ist immer schwer hohe Ablösen zu verlangen, wenn man einen Spieler abgeben will (siehe Gomez 2013). Bei Kross sieht es anders aus. Niemand zahlt 40 Mio. Euro für einen Spieler, der in einem Jahr ablösefrei wechseln kann. Dann macht man es halt wie Bayern bei Lewandowski. Einigung im Stillen, 1 Jahr warten, Geld gespart.

    • Don Netzerone schreibt:

      wenn wirklich, wie kolportiert, mehrere Topclubs an Toni Interesse haben, wird sich schon einer finden, der mehr zu zahlen bereit sein sollte. Ausgerechnet Real entgegen zu kommen im Preis, halte ich, wenn ich lese was andere Clubs so erlösen, für einen schweren Managementfehler. Bitte unerbittlich bleiben, der FCB ist kein Samariterverein.

      • Ryukyu schreibt:

        So sieht es aus. Real, PSG, City, Chelsea und im Prinzip auch Barca. Die scheißen doch jeden zu mit Geld, wenn sie einen Spieler haben wollen. Habe gerade gelesen, dass Real angeblich 85 Mio. für Rodriguez ausgeben möchte. Da lache mich mich ja tot, wenn ich die Ablöse von Mandzukic und Kroos als Vergleich heranziehe. Der Junge hat kein einziges CL Spiel bestritten und in einer Liga wie Frankreich 9 Tore und 13 Vorlagen vorzuweisen. Sicherlich sehr talentiert, aber eine völlig andere Kategorie als CL Sieger und Entscheider Mandzukic oder CL Sieger und Weltmeister Toni Kroos.

        Gomez hatte halt die Last des immens hohen Gehalts. Und als Spielertyp passt er derzeit leider nicht so sehr in den Fußball wie Toni Kroos. Der ist prädestiniert für den Fußball, der zur Zeit gespielt wird.

        Ich würde Kroos nach der WM überhaupt nicht abgeben, es sei denn jemand zahlt 40+.. warum auch? Geld ist genug vorhanden, nach Abzug von Steuern etc. bleiben davon eh nur noch 60% übrig.. ich würde ihn mir noch ein Jahr anschauen bei Bayern und dann kann man neu bewerten. Ich wüsste auch gar nicht, wer da als Ersatz kommen sollte. Vermutlich baut man auf Thiago, der aber alle 2 Monate verletzt ist. Ne, mir ist nicht wohl bei dem Gedanken. Da zitiere ich mal Herrn Rummenigge selbst. Wir sind ein Käuferverein und kein Verkäuferverein.

  9. Bazi78 schreibt:

    Bayern hat noch nie mehr als 25 Mio Ablöse für einen Spieler bekommen.Also sind die 22 Mio für Mandzukic schon mal besser als nix.Bei Gomez waren es noch weniger und der hatte noch einen Vertrag bis 2016.Für Kroos gibt es ebenso nicht mehr als 25 Mio bei einem Jahr Vertrag.Bayern mußte schon immer mehr als den Marktwert bezahlen wenn man einen Spieler verpflichtet hat…

    • Stan schreibt:

      Stellt sich mir die Frage: Warum?? Mandzukic hat bei Transfermarkt einen Marktwert von 30 Millionen, warum geht der für 22? Ein Andy Carroll wechselt in der Premier League bei einem Marktwert von 2,5 Millionen für 41 Millionen zu Liverpool. Diego Costa, der zwar ein Stück besser ist, aber sich erst eine Saison bewiesen hat wechselt für 38 zu Chealsea. Ein Soldado, ein Negredo, ein Higuain wechseln für teils deutlich mehr Geld letzte Saison. Und Bayern verscherbelt seine beiden Stürmer, die ihre Schwächen haben aber mindestens auf Augenhöhe mit den drei letztgenannten sind für insgesamt 37,5 (22 + 15,5) Millionen – weniger als Diego Costa allein. Beide mit 2 Jahren CL Erfahrung, darunter auch hoch erfolgreiche Jahre als Stammspieler.

      Klar, da spielen viele Faktoren mit rein, aber trotzdem sind die Preise mir deutlich zu niedrig und stehen in keinem Verhältnis zu der Leistung der Spieler und vergleichbaren Transfers.

      • Effenberg schreibt:

        Dass wir die Spieler so günstig abgeben ist nicht nachvollziehbar. Bei Gomez insbesondere, der hatte ja noch länger Vertrag.

        Wir sollten dringend mal was in der IV tun. Dass Dante den höchsten internationalen Ansprüchen nicht (mehr?) genügt, ist jedem bei der WM aufgefallen. Er ist kein IV modernster Prägung wie Godin, Thiago Silva oder Garay. Das macht mir Bauchschmerzen.

        Und was ist eigentlich mit Kramer? Wieso holen wir den nicht für kleines Geld? Der scheint ja was drauf zu haben.

  10. Don Netzerone schreibt:

    Kramer scheint in der Tat ein interessanter Mann zu sein und auch was die IV angeht, bin ich bei Dir. Sollte man einen verbundenen Deal beim Mandzu-Transfer hinsichtlich Godin eingefädelt haben, wäre mir wohler.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s