Im Soll

Es ist mir ein Bedürfnis vor den Spielen im Champions League-Halbfinale gegen Real Madrid mal eines festzuhalten. Mit dem Gewinn der Meisterschaft, dem Erreichen des DFB-Pokalfinals und der Teilnahme am Halbfinale der UEFA Champions League ist die erste Saison von Pep Guardiola als Bayern-Trainer schon jetzt absolut im Soll.

Nach den holprigen Wochen nach dem Gewinn der frühsten Meisterschaft aller Zeiten und viel Kritik an den Auftritten der Münchener, ist die Relation aus meiner Sicht ein wenig verloren gegangen. Mein Eindruck ist, dass in vielen Redaktionsstuben schon vor dem Rückspiel gegen Manchester United die Guardiola-Verrisse in der Schublade lagen. Sicher hat sich die ohnehin schon hohe Erwartungshaltung rund um den Verein in den letzten Jahren noch einmal deutlich gesteigert. Dennoch sollte eine realistische Einschätzung der Leistungen der Bayern in dieser Saison möglich sein.

Ich hatte durchaus einige Bedenken vor der Saison. Der FC Bayern hatte die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte hinter sich. Spieler wie Lahm, Schweinsteiger, Ribéry, Robben oder Müller hatten nach zwei erfolglosen Versuchen das ganz große Ziel mit dem Gewinn der Champions League erreicht. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es den Münchenern gelingt das Niveau ohne einen durchaus üblichen Abfall der Konzentration, der Spannung oder der Motivation auch in der Saison 2013/2014 zu halten. Noch dazu weil mit dem europäischen Supercup und der Klub-WM (die beide gewonnen wurden) weitere ablenkende Aufgaben anstanden und das Team bis auf Mario Götze und den zwei Mal lange verletzten Thiago im Prinzip unverändert blieb.

Dass erst jetzt, nach dem Gewinn der souveränsten Meisterschaft in der Geschichte des deutschen Fußballs ein gewisser Spannungsabfall zu erkennen ist, spricht für die Qualität und auch die Charakterstärker der Mannschaft. Als der FC Bayern im Jahr 2001 eine emotionale Last-Minute-Meisterschaft durch den Erfolg in der Champions League krönte, war das anders. Bayern nahm den Schwung bis Anfang November 2001 mit, gewann 9 Spiele in Folge und fiel dann in tiefes Loch. Zwischenzeitlich rangierten die Bayern im Frühjahr 2002 nur auf Rang 6 der Tabelle. Am Ende wurde es Rang 3. Hinter Dortmund und Leverkusen. In der Champions League war im Viertelfinale gegen Real Madrid Schluss. Im DFB-Pokal war im Halbfinale gegen Schalke in der Verlängerung Endstation. Bayern hatte auch damals die beste Mannschaft in der Bundesliga und hatte Real Madrid nach einem Hinspiel-Sieg am Rande des Ausscheidens. Für den letzten Schritt reichte es nicht. Wohl auch weil die Saison 2000/2001 mit dem großen Triumph in der Champions League und der dritten Meisterschaft in Folge viele Spieler ein wenig satt gemacht hatte. Zu satt jedenfalls, um Woche für Woche die notwendigen Energieleistungen gegen hochmotivierte Gegner aufzubringen.

Zum sechsten Mal nach 1999, 2000, 2010, 2012 und 2013 hat der FC Bayern nun eine Saison hingelegt, die mindestens mit der Meisterschaft, dem Champions League-Halbfinale und dem Erreichen des Pokalfinals abgeschlossen wird.  Wäre es eine riesige Enttäuschung wenn Madrid die Münchener nun aus dem Wettbewerb werfen sollte? Gewiss. Wäre es ein ganz bitterer Rückschlag, wenn Dortmund erneut ein DFB-Pokalfinale gegen die Roten gewinnt? Auf jeden Fall. Trotzdem sollten alle die, die die Leistungen der Münchener in dieser Saison realistisch einordnen und bewerten zu dem Schluss kommen, dass gerade Pep Guardiola als neuer Bayern-Coach alles andere als enttäuscht hat. Er hat die Mannschaft nicht in andere Sphären geführt, aber er hat sie auf hohem Niveau stabilisiert. Der FC Bayern hat sich in eine Situation gebracht in der stolze Vereine wie der FC Arsenal oder Manchester United im direkten Duell wie komplette Underdogs auftreten. Er spielt seit mittlerweile vier Jahren auf Augenhöhe mit allen großen Teams in Europa. Er hat nach wie vor die Möglichkeit die Unmöglichkeit einer Triple-Verteidigung wahr zu machen.

Die Saison 2013/2014 ist gerade deshalb schon jetzt im Soll. Im Idealfall liegen noch vier große Spiele vor den Münchenern, die aus einer guten, eine herausragende Saison machen können.

Der FC Bayern hat uns 2013 träumen lassen, von einer magischen Wembley-Nacht. Er hat den Cup gewonnen. Den Thron erklommen. Und er lässt uns weiter träumen von weiteren magischen Nächten. Welch Privileg in dieser Situation Fan des FC Bayern München zu sein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hintergrund veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Im Soll

  1. Großartig! Endlich mal ein positiver Bericht über die Leistungen unserer Roten! Ja, die Medien leben davon, jemanden in den Himmel zu loben, bevor sie ihn in den Abgrund stürzen und nachtreten. Dennoch nervt das zur Zeit ganz gewaltig. Deshalb: Danke! Danke für diesen besonderen Blickwinkel, den einzunehmen auch manchem Bayer-Fan gut tun würde. Einfach: Danke!

  2. bligger schreibt:

    Vielen Dank für den Artikel und endlich mal eine realistische Einschätzung!!!
    Denke, dass das was im Moment passiert, total normal ist. Für alle älteren Spieler (Schweinsteiger, Lahm, Ribery, Robben) war die Saison 12/13 unglaublich wichtig und wurde daher auch mit irrer Konzentration angegangen. Wenn dann alles klappt und man alle möglichen Titel gewinnt ist ein Spannungsabfall im nächsten Jahr nur normal. Da passt auch der Vergleich zu 2001 sehr gut. Umso erstaunlicher, dass es die Mannschaft, der Trainerstab und Sammer geschafft haben, auch im etwas schwierigen Herbst fast alle Spiele zu gewinnen und die Konzentration hochzuhalten.
    Ich glaube jetzt war man selber überrascht, als Pep bischen lockerer gelassen hat und dann dieser Leistungs- und Spannungsabfall kam. Das hat wahrscheinlich in dieser Form keiner so erwartet.

  3. Mike schreibt:

    Sehe ich genauso. Diese Rumnörgelei überall nervt grad tierisch. Man kann eínfach nicht erwarten, dass man jedes Jahr das Triple holt. Und Finalspiele sind weniger aussagekräftig bezüglich der Leistung einer Mannschaft als eine ganze Saison. Und hier muss man sagen: Früheste Meisterschaft aller Zeiten -> also hat man sich klar verbessert.

  4. Bazi78 schreibt:

    Sehr guter und treffender Beitrag. Ich bin absolut der gleichen Meinung und es ist schön das wenigstens einige Fans genauso denken. Auch von mir besten Dank dafür!

  5. Günter Nobis schreibt:

    Meine Hochachtung! Genau meine Rede. Jegliche Ergänzung wäre unangebracht.

  6. Axel schreibt:

    Guter Beitrag, aber dieser großartige Blog und seine Mitglieder sollten sich nicht mehr auf die Berichterstattung in den deutschen Massenmedien beziehen müssen. Haben wir nicht nötig, finde ich. Nach Spielen gegen englische Mannschaften lese ich im Netz manchmal The Guardian und andere englische Tageszeitungen (aber keinen Scheiß wie The Sun oder Daily Mirror) und da wird man als Bayern-Fan fast rot (oder noch roter) vor Lob. Wahnsinn, wie bewundernd da über unser Team geschrieben wird. Ansonsten ist das hier das beste Medium, um sich sachkundig und selbstkritisch zu unterhalten, finde ich. Immer dran denken: Mia san mia.

  7. anandvishwanathan schreibt:

    Pete Sampras hat es einmal so gesagt:
    „Den Weltranglistenplatz 1 zu erreichen ist relativ einfach. Viel schwieriger ist es dort dauerhaft zu bleiben.
    Dankbarkeit ist eine Eigenschaft die das Leben viel glücklicher macht. Man entwickelt eine innere Kraft selbst viele Rückschläge hinzunehmen und letztendlich doch zu siegen- man weiß dass man sehr sehr stark ist. Die ständige Herausforderung ist notwendig um die Kräfte auf dem höchsten Level zu halten bzw. noch weiter zu entwickeln.
    Über die letzten 5 Jahre der CL gesehen haben die Bayern 4x das HF erreicht- gehörten also zu den besten 4 Vereinsmannschaften Europa / eventuell gar der Welt. Wir erleben somit eine goldene Ära der Bayern. Der Respekt den man mittlerweile vor den Münchenern hat lässt sich am besten am Real total Forum ablesen. Nach der Auslosung hatten etwa 80 % der Real Fans ein „Oh Nein, ausgerechnet die Bayern“ auf den Lippen. In Madrid sieht man der Auseinandersetzung mit den Bayern selbst nach dem Pokalsieg gar nicht so optimistisch entgegen. Sollten jedoch die Bayern geknackt werden dann sind sich die Real Fans sicher dass sie ENDLICH La Decima holen werden.
    Hatte bereits zu Anfang der Saison gesagt dass Real für mich DER Favorit auf die CL Krone ist Was die Bayern unter Pep bisher geleistet haben ist phantastisch. Sie können jedoch gerade jetzt ein Liedchen davon Trällern, wie schwierig es ist den Titel in der Königsklasse zu verteidigen.
    Irgendwann im Verlaufe der letzten Wochen ist Pep nachdenklich geworden.
    „Wenn wir dieses Jahr auch noch den CL Titel gewinnen und damit das erste Team sind dem die Titelverteidigung gelingt, welche STEIGERUNG ist dann in den nächsten beiden Jahren noch möglich?“ hat er sich eventuell gefragt. Und welche ERWARTUNGSHALTUNG wird dann erst von den Fans an den Tag gelegt? Pep wurde sehr sehr nachdenklich.
    Und dann kommen „die alten Recken“ aus der Versenkung und erinnern an die goldigsten Jahre von 72-76. Deutschland wird 72 EM Sieger und holt 74 die WM Krone. Der so genannte Bayern Block der dies möglich gemacht hat „sahnte“ zu allem Überfluss auch noch 3x hintereinander den Europapokal der Landesmeister ab.
    Jetzt kann man langsam verstehen wie sich aktuell Xavi + Iniesta fühlen. Sie waren und sind Teil der großen spanischen Ära mit 2x EM Siegen 1x WM Sieger mehrfacher CL Sieger mit Barca…. Nur den Real Spielern wie Casillas, Ramos, + Alonso fehlt noch der CL Sieg mit Real. Alonso hat diesen bereits mit Liverpool erreicht. Aber speziell Casillas + Ramos werden um ihr Leben kämpfen wenn es jetzt gegen die Bayern geht.
    Pep hat den CL Titel bereits mehrfach mit Barca ( als Spieler + Coach ) gewonnen. Auch Ancelotti konnte als Spieler + Coach den höchsten Vereinstitel Europas gewinnen.
    Für Pep ist es schwieriger den Titel mit den Bayern zu verteidigen. Die Madrilenen dürsten förmlich nach der allzu langen Wartezeit auf den CL Titel. Und durch den Pokalsieg haben sie zur rechten Zeit noch Blut geleckt.

    Pep sagt hingegen: „Wir haben gespielt wie ein kleines kleines Team. „Matthias hat eine große Nase“. „Ich bin gekommen um zu helfen- und wenn man damit nicht zufrieden ist dann shake hands, dann gehe ich nach Hause“.

    Ancelotti sagt Folgendes nach dem Pokalsieg gegen Barca durch das sagenhafte Tor von Bale: „It was a fantastic goal from an extraordinary player. We’re lucky he plays for Real Madrid. Not least because he has delivered the first trophy of a NEW ERA“.
    Ancelotti der alte Fuchs spricht plötzlich von einer NEUEN ÄRA bei Real. Will er die goldene Ära der Bayern bereits jetzt beenden?

  8. Erich_B schreibt:

    Danke – ich denke dein Kommentar spricht viele Bayern-Fans an.
    Es ist schon wahnsinn was in den letzten Wochen in der Medienlandschaft um den FC Bayern geschrieben worden ist. z.B. hat man das Los Real Madrid im HL der CL erhalten – und jeder sprach von einem Traumlos, von wegen „alles easy“ – gehts noch ?

    Ich bin froh wenn es endlich los geht gegen Real – denn Ausreden gibt es dann keine mehr.

    Die Saison 2012/13 war einmalig, und wird es im Normalfall auch immer bleiben – der Hunger nach den bitteren Niederlagen der Vorsaison und die Qualität der Spieler haben dazu beigetragen.

    Mit Distanz betrachtet muss ich auch – subjektiv – feststellen, das Bayern dieses Niveau aus diese Saison nicht erreicht hat – trotz der Rekorde. Ich fand es gab im Laufe der Saison Momente wo der Mannschaft neue Impulve gut getan haben – siehe Thiago.

    Unabhängig von den Ergebnissen gegen den BVB (gegen die kann man verlieren) und gegen Real (gegen die kann man auch verlieren) war die Saison ein Erfolg – welche Mannschaft hat in den letzten 5 Jahren 3x die Meisterschaft gewonnen, 4x das CL Halbfinale und 4x das DFB-Pokalfinale (habt jetzt nicht extra auf Wikipedia geschaut, sollte aber passen) ? Die Spieler haben soviel Spiele gemacht wie keine andere Mannschaft, das hinterlässt spuren.

    Unabhängig von den Ergebnissen der nächsten Jahre würde ich jetzt schon von einer Ära sprechen, man hat eventuell in den letzten 5 Jahren – mit viel Pech – 1x zu wenig die CL gewonnen.

    Die Saison hat für mich jedoch eines gezeigt – und zwar die Mannschaft benötigt von außen durch neue Spieler frische Impulse. 2-3 Top-Spieler – auch aufgrund der WM – wären sinnvoll.

    Spieler wie Lahm, Ribery, Robben, Schweinsteiger haben wenn es gut läuft noch 3-4 Jahre auf Top-Niveau. Wenn es schlecht läuft kommen jedoch größere Verletzungen und dann gehts auf einmal schnell.

  9. Johannes schreibt:

    Denke wir würden alle gut daran tun nochmal zurück an den Anfang der Saison zu schauen was hatten wir alle erwartet?Ich hatte schon schreckenszenarien im Kopf nach den großartigen Erfolgen der letzten Saison.Gibt ja genug Beispiele aus der Vergangenheit der Vergleich zu 2001 passt da sehr gut.Für mich sind wir auch keineswegs Top Favorit auf den Titel in meinen Augen wär es eine absolute Überraschung sollten wir wieder ins Finale einziehen geschweige denn den Titel verteidigen.

  10. Tery Whenett schreibt:

    So ist es. Danke für die Einordnung.

  11. H34T schreibt:

    Ich kann hier nicht wirklich zustimmen. Unser Anspruch ist immer alles zu gewinnen,
    Dementsprechend sind wir jetzt noch nicht im Soll, wenn ihr in der CL gegen Real ausscheiden und gegen Dortmund im Pokalfinale verlieren.

    Die frühste Meisterschaft aller Zeiten ist schön, aber was bringt uns das wenn wir jetzt nicht das die Vorteile daraus ziehen durch die Möglichkeit, Spieler zu schonen und den fokus auf cl zu legen.

    Ich will einen Sieg gegen Dortmund sehen, wenn sie nicht mir der Graupe Manuel Friedrich in der IV auflaufen. Die Niederlage in der BL ist mir egal, da ging es um nichts. Soll Kloppo jubeln und sich toll vorkommen.Ich akzeptiere diese Niederlage aber nur, wenn wir im Pokalfinale komplett anders auftreten.

    Ähnliches gilt für die CL und das Duell mit Real. Real hat auch einen neuen Trainer (Wie viele andere europäische Spitzenmannschaften dieses Jahr, darunter unsere Gegner Manu und Man City) und vom Kader her definitiv größere Umbrüche als wir (Özil weg, Bale, Isco und Illaramendi da). Warum sollten Real den Umbruch besser meistern als wir? Dazu kommt, dass die KO duelle meiner Meinung nach noch nicht als Maßstab dienen dürfen. Gegen Arsenal hatten wir durch die Rote im Hinspiel schnell die Oberhand und Manu mit dem 7. Platz in der Liga und dem Ausfall von van Persie kann nicht unser Anspruch sein.

    Der Anspruch, immer alles zu gewinnen, ist doch gerade das, was uns von Vereinen wie Dortmund und Schalke unterscheidet. Die geben dann Alibis raus und sind zufrieden mit einem 1:6 zuhause gegen Real oder stellen die Siege gegen Bayern und Real als Siege gegen die beiden besten Mannschaften der Welt dar (Zitat Rauball Doppelpass). Dass sie sich davor peinlich im Hinspiel gegen Real abschießen haben lassen und es bei dem Spiel gegen bayern um nichts ging, fällt einfach unter den Tisch. Ist trotzdem immer alles geil.

    So will ich auf jeden Fall nicht enden, ich will alle Titel, das ist unser Anspruch, spätestens, seitdem wir jedes Jahr Spieler im 40mio bereich transferieren, Gehälter im 10 Mio bereich gezahlt werden und der bestbezahlte Trainer der Welt verpflichtet wurde.

    • bligger schreibt:

      Nur weil man den Anspruch hat, jedes Spiel zu gewinnen, heißt das noch lange nicht, dass man auch jedes Spiel gewinnen kann. Zum Sport gehört einfach auch das Verlieren hinzu. Nur weil man 40 Millionen investiert, ist das noch lange keine Titelgarantie. Auch Wolfsburg hat 40 mill. allein für zwei Mittelfeldspieler ausgegeben und nichts gewonnen dieses Jahr. Man City hat allein diese Saison 116 mill. verpulvert, ohne dass da viel rausgekommen wäre. Klar ist der Anspruch wichtig, aber es gehört eben auch eine gewisse Gelassenheit dazu, die wenigen Niederlagen zu akzeptieren und nicht wie einige Fans und vor allem die meisten Medien sofort auszuticken.

      Ich finde deine Haltung daher auch den Spielern und deren Leistungen in den vergangenen Jahren nicht ganz angebracht. Dafür haben sie vor allem erstmal viel Lob verdient, und nicht gleich Kritik, weil dieses Jahr „nur“ 3 statt möglichen 6 Titeln herausspringen sollten. Dazu noch nen Zitat:

      „Ich habe in meiner Karriere 9000 Würfe daneben geworfen. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 mal wurde mir der alles entscheidende Wurf anvertraut – und ich habe ihn verfehlt. Ich habe immer und immer wieder versagt in meinem Leben, und daher war ich so erfolgreich.“
      Michael Jordan

      • Bazi78 schreibt:

        Zustimmung. bligger hat es sehr gut ausgedrückt. Hohe Millionen-Summen auszugeben ga­ran­tiert noch keinen Erfolg bzw keine Titel. Was machen diese Leute wenn mal wieder eine Saison ohne Titel beendet werden sollte…

      • H34T schreibt:

        Den Vergleich mit Wolfsburg kann ich nicht ganz nachvollziehen. Für welche beiden Mittelfeldspieler wurden denn mehr als 40 mio ausgegeben? (de Bruyne = 22mio + Luiz Gustavo = 16 mio = 38 mio < 40 mio, daten von transfermarkt.de). Dazu kommt, dass de Bruyne erst zur winterpause gekommen ist. Vergleich hinkt leicht. Ich hoffe nicht. Und dass wir uns nicht mit den Transfers von Man City gleichstellen sollten bzw wollen, dürfte für einen Bayernfan selbstverständlich sein.

        Ich finde meine Haltung in keiner weise unangebracht. Spieler wie Lahm, Schweinsteiger und Ribery sind im moment auf dem Zenit ihrer Leistung. Viele Spielzeiten werden sie auf diesem Niveau nicht mehr bringen können. Wir sollten uns als Fans glücklich schätzen und freuen, eine so starke und dominante Phase unseres Vereins erleben zu können. In dieser Phase will ich auch das Maximum und alle möglichen Titel. In 2-3 Jahren wird es einen Umbruch geben und wir werden wieder einige Zeit brauchen, falls wir jemals wieder diese Dominanz und diese Angst in Europa verbreiten werden.

        Ich finde es vielmehr den Spielern, die ich nun seit Jahren verfolge und von deren Fähigkeiten ich überzeugt bin und nun endlich die Phase erleben darf, in der sie ihren Zenit erreichen und in der Lage sind, Europa zu dominieren, gegenüber nicht respektvoll genug, wenn man es ihnen nicht zutraut, dass sie die Spiele gegen Real und Dortmund nicht gewinnen "können". Ich bin davon überzeugt, dass wir diese Spiele gewinnen können, was nciht heißt, dass wir sie gewinnen werden.

        Deinem Zitat halte ich mal ein anderes von Peter Stöger nach erfolgtem Aufstieg und in einer Situation, in der das von dir angesprochene Austicken von Fans und Medien wohl auch als sehr hoch einzuschätzen ist (dem aufstieg des FC Köln):

        „Morgen ist einmal frei, aber ich kann auch garantieren, dass wir uns ab Mittwoch wieder ganz normal vorbereiten werden. Der unlustige Österreicher hat noch Ziele, er möchte noch punkten. Wir wollen noch etwas mitnehmen und den Rekord für die wenigsten Gegentore halten.“

        Das ist meiner Meinung nach die Richtige Einstellung. Ich habe auch noch Ziele, nämlich die CL und den DFB Pokal.

  12. Usedomspotter schreibt:

    Die „früheste“ Meisterschaft aller Zeiten ist vom Aussagewert nur sehr begrenzt etwas wert. Aus meiner Sicht ist das in erster Linie der sehr schwachen bzw. mit wenig Konstanz spielenden Konkurrenz geschuldet. Guardiola hat es offenbar versäumt, die Spannung und den Druck in der Mannschaft zum Saisonende hin hochzuhalten. Als erste Mannschaft in der Bundesliga eine gesamte Saison lang ungeschlagen zu bleiben, hätte Anreiz genug sein sollen.

    Man wird am Mittwoch sehen, ob es der Mannschaft gelingt, aus dem Feierabendmodus heraus in Madrid eine Leistung zu bringen, die den Ansprüchen eines CL-Halbfinales gerecht wird.

  13. Pingback: #Link11: Eier, wir brauchen Eier! | Fokus Fussball

  14. anandvishwanathan schreibt:

    Na, man muss es wohl mal klar formulieren. Sollte Manu wirklich nicht spielen können dann verändert dies das System von Pep SEHR nachhaltig.
    Lukas Raeder wird „die Murmel“ natürlich mehrfach von hinten „Rasubolzen“ wenn er von Benz, CR7 oder Bale unter Druck gesetzt wird. Und dann benötigen wir den Zielspieler Mandschu der für die nachrückenden ( speziell Müller, Rib + Rob ) ablegt.
    Für Peps Ballbesitzfussball wäre Neuer ein herber Verlust. Wir sehen, moderner Fussball und Spielaufbau beginnt beim Keeper.
    Ein Einsatz von Lukas Raeder würde die Doppelsechs BS31 / Martinez fast schon erzwingen.
    Wollen wir nicht hoffen dass wir in Madrid „unter die Räder kommen“.

  15. Sandro Kitze schreibt:

    Amen!!! Ein wirklich toller Artikel, den man seit langem mal wieder liest!!!

  16. Herbert Scherer schreibt:

    Danke ein sehr realistisch geschriebener Artikel .

  17. anandvishwanathan schreibt:

    Ein Blick noch auf die Konkurrenz:
    Mou kommt zurück nach Madrid und steht vor der 2. Saison hintereinander ohne Titel ( carte blanche für Mou in Aussicht ). Der ganze Druck lastet auf den Schultern des Portugiesen. Mal sehen was der einstige Interim und Platzhalter Benitez nächste Woche zu erzählen hat?
    Simeones Team ist auf Wolke 9. In den letzten 10 Spielen haben sie einen einzigen Punkt abgegeben ( beim 1:1 gegen Barca im Camp Nou ) und ganze 3 Tore kassiert. Jedes Tor welches Chelsea gegen „die kleinen Madrilenen“ erzielt muss sofort auf die Goldwaage gelegt werden.
    ET nicht dabei und der Einsatz des besten Scorers Hazard mehr als fraglich- das Momentum steht ganz klar auf der Seite von Atletico. Bei denen sind in der entscheidenden Phase der Saison alle Mann an Bord ( auch Arda Turan ).
    Werden die beiden Teams sich gegenseitig neutralisieren? Könnte ein echter Fussball Verhinderungswettbewerb werden.
    Hier noch eine gute Nachricht für die Bayern: in der diesjährigen CL Saison ist maximal eine Partie gegen Atletico möglich. Man sollte bei den Münchenern die Spiele gegen Real in aller Dankbarkeit genießen.
    Innerhalb weniger Stunden sind Chelsea und der FC Bayern in Madrid zu Gast. Wenn dass mal kein Madrider Stadtderby im Endspiel der CL in Lissabon wird ( die Portugiesen CR7 und Mou in ihrem Heimatland ).
    Welcher Coach holt als Erster die Dritte CL Trophäe? Oder macht sich Simeone mit seiner Pressing- und Zerstörungsmaschine zum „King of Madrid“ und Sieger der Königsklasse?

  18. förbay schreibt:

    OFFTOPIC

    Ich sehe gerade auf Fox Sports Atletico vs Chelsea. Die Amis (!) haben im Studio einen riesigen Taktikbildschirm und stehen davor zu Viert (!) und diskutieren Taktik. In AMERIKA! Und was ist bei uns? Olli Kahn und Breyer tauschen Floskeln aus. Echt armselig…

    • anandvishwanathan schreibt:

      Was gibt es da taktisch zu besprechen? Chelsea steht hinten drin und wartet auf die EINE Konterchance. Erst nach der Verletzung von Terry kommt Atletico zu Halbchancen.
      Die Teams neutralisieren sich- sie sind zu ähnlich. Im Rückspiel steht Atletico tief und Chelsea darf sich bemühen. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird ein Standard entscheiden- oder aber es gibt 11m Schießen.
      Lampard, Mikel und Gabi sind für das Rückspiel gesperrt.
      Wenn noch mehr Teams in der CL Catenaccio spielen dann kann Sky die Bude bald zumachen. Wer möchte sich solche Spiele noch öfters anschauen? Gähn…..

  19. H34T schreibt:

    @Bazi78 ich kann leider auf deinen Kommentar nicht direkt antworten. Dennoch möchte ich auf deine Aussage: „Was machen diese Leute wenn mal wieder eine Saison ohne Titel beendet werden sollte…“ antworten.

    Ich finde es ziemlich anmaßend, wie du mit deiner Aussage suggerierst, dass ich eine Erfolgsfan bin. Du kannst davon ausgehen, dass ich in Spielzeiten, in denen wir nichts gewonnen haben, nicht komplett durchgedreht bin oder was auch immer du dir vorstellst.

    Nach Niederlagen bzw Demütigungen wie gegen Barca unter Klinis oder gegen Dortmund 2011 und 2012 will ich Revanche und Genugtuuung. Gegen Barca haben wir das letztes Jahr in der CL erreicht, gegen Dortmund halb (Götze im finale verletzt). Leider werden wir gegen diese Dortmunder Mannschaft keine weitere Revanche mehr erreichen können, da sie in dieser Form nicht mehr existiert (Götze jetzt schon weg, Lewa nächstes Jahr und Gündogan verletzt)

    Wie auch immer, ich sehe es jedenfalls als natürlich für einen Bayernfan an, immer alle Titel zu fordern, dafür stehen wir mit Leitsprüchen wie Mia San Mia oder Weiter, immer weiter. Das hat mit Erfolgsfan nichts zu tun.

    • Bazi78 schreibt:

      @H34T
      Ich habe nicht dich persönlich angesprochen sondern einige Leute generell.
      Natürlich bist du kein Erfolgsfan und das habe ich auch nie behauptet bzw gemeint.
      Wenn ich dich damit verärgert haben sollte dann tut es mir leid.Sorry!
      Es werden mMn schon in naher Zukunft wieder Jahre kommen wo Bayern keinen Titel gewinnt.Dabei sind wir uns wohl einig wie ich in deinem letzten Kommentar lesen konnte.Revanche haben wir doch gegen den BVB mit dem CL-Titel genug gehabt.Der DFB-Pokal ist mMn doch nur dann ein wichtiger Titel wenn du auch Meister geworden bist.Wenn Bayern nur Pokalsieger wäre würden wohl alle Leute sagen was für eine schlechte Saison…

  20. C schreibt:

    Also sorry aber das is selbst mir zu viel heile rosarote Welt wer den Anspruch hat zu den 2-3 besten Clubs der Welt zugehören der darf sich nicht mit Siegen gegen Mannschaften die auf Platz 4 und 7 der PL rangieren zufrieden geben. Oder dass man nachdem Dortmund die halbe Mannschaft gefehlt hat sehr früh Meister wurde. Ich bin nicht von den Ergebnissen enttäuscht nur davon wie diese zustande kamen und ich denke ich habe das Recht dazu wenn ein hochgelobter Weltklasse Trainer zu einem Cl Sieger kommt für 60 Mio shoppen gehen darf während die Konkurrenz über ihrem Zenit ist (ManU, Barca) oder sich gerade erst daraufhin bewegt (Chelsea, Real) dann sollte das durchaus auch Erwähnung finden. Die Bayern sind vor allem deswegen Favorit weil die anderen Mannschaften nicht besser sind, ist weit treffender als zu sagen weil die Bayern so gut sind. Wir haben ein Team ohne eine echte Schwäche mit glänzenden jungen Spielern, natürlich kann man in 2 Spielen gegen ein Real um CR7 und Bale mal ausscheiden, aber man sollte es schon sehr spannend machen können wenn man zu den großen gehören will.

    • derbayernblog schreibt:

      Ich finde Deine Erwartungshaltung wirklich bemerkenswert. Man kann immer argumentieren wir sind nur so gut weil die anderen so schlecht sind. Das ist aber ein Totschlagargument. Bayern hat bis die Meisterschaft feststand in der Bundesliga kein Spiel verloren. Keins. Wir hatten immer den besten und teuersten Kader, trotzdem ist das im Kern die gleiche Mannschaft, die 2010/2011 7 BL-Spiele verlor und im CL-Viertelfinale rausging. Dortmund könnte mit drei Siegen zum Schluss fast die gleiche Punktzahl holen, die ihnen 2011 zur Meisterschaft gereicht hat. Auf jeden Fall werden sie deutlich mehr Punkte holen als im Vorjahr. Trotzdem ist Bayern zur Zeit 17! Punkte davor. Ich finde schon wir sollten die Verhältnismäßigkeit in der Einschätzung der Leistungen in dieser Saison wahren.

      • DS schreibt:

        Ich glaube genau das ist ja der Punkt, was die Erwartungshaltung der meisten Fans betrifft. Nachdem die Liga in der besten Saison aller Zeiten gewonnen war, ging die Motivation der Spieler von einem Spieltag auf den anderen scheinbar vollkommen verloren und das in der wohl wichtigsten Phase der Saison. Vielleicht ist diese Lustlosigkeit (Körpersprache von Ribery und Schweinsteiger im letzten Spiel) auch mit der bevorstehenden WM zu begründen. Für den deutschen Kern der Mannschaft hat dieser Titel womöglich Priorität.
        Vielleicht schafft es die Mannschaft aber auch wieder sich aufzurütteln und in den entscheidenden Spielen da zu sein. Chelsea macht das schon die ganze Saison so.

        Wenn man die gesamte Saison betrachtet, ist Bayern definitiv im Soll. Lediglich der rapide Leistungseinbruch zuletzt ist enttäuschend.
        Bayern muss gegen Real nicht weiter kommen, aber sie sollten zumindest ein ihnen würdiges Spiel abliefern.

      • C schreibt:

        Die 17 Punkte lassen wie gesagt die Dortmunder Verletzungsmisere völlig aussen vor. OK vll war man in der Hinrunde wirklich die stärkste Mannschaft Europas in der Rückrunde ist man es jedenfalls nicht mehr. Und wenn ich daran erinnern darf, LvG wurde 2011 vorgeworfen es gäbe nur noch Ball hin und hergeschiebe, das war richtig seitdem sind 3 Jahre vergangen man hat mit Neuer, Boateng, Dante, Martinez, (Thiago,) Götze, Mandzukic sowie dem inzwischen zum Weltklasse AV herangereiften Alaba den Kader im Wert um grob geschätzte 250 Mio Euro verstärkt, und was muss ich mir 70 Minuten ansehen, es gibt keinerlei Offensiv Mechanismen in welche die 3 zentralen Mittelfeldspieler im letzten Drittel eingebunden waren (und wäre Müller nicht gekommen dann würde ich sogar sagen 90 Minuten), Sorry aber das ist zu wenig, auch gegen Real.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s