Eine Lösung namens Javi?

Im Idealfall vier entscheidende Spiele bleiben dem FC Bayern München in der Saison 2013/2014, um das ganz große Ziel von der Triple-Verteidigung oder eines erneuten Champions League-Triumphs zu erreichen. Mit Real Madrid steht im Halbfinale der Champions League eine ganz große Hürde vor der Elf von Pep Guardiola. Madrid ist die offensiv beste Mannschaft, die den Bayern in dieser Saison begegnet ist. Mit Christiano Ronaldo wartet gleichzeitig der beste Einzelspieler mit dem sie sich in dieser Saison beschäftigen mussten. Das wird Konsequenzen auf die Ausrichtung Guardiolas haben.

Ich mache mir wenig Sorgen, dass es Bayern schwer fällt gegen einen deutlich offensiver ausgerichteten Gegner, als es die Münchener gewohnt sind, ein oder mehrere Tore zu erzielen. Das gelang schon bei den Duellen in der Saison 2011/2012, als Real Madrid mit einer personell ähnlichen Defensive nach zwei insgesamt ausgeglichenen Partien letztlich im Elfmeterschießen den Kürzeren zog. In der Primera Division hat das Team von Carlo Ancelotti in 33 Spielen 32 Gegentore kassiert. 10 Gegentore mehr als Spitzenreiter Atletico Madrid. Juventus Turin, Galatasaray Istanbul, Schalke zuletzt Dortmund. Alle erzielten Tore gegen die Königlichen. Nicht genug freilich, um die Madrilenen zu schlagen. Auch für Bayern gilt deshalb: Der Einzug ins Champions League-Finale führt nur über eine sehr gute Defensiv-Leistung. Guardiola ist vor den Partien gegen Real auf der Suche nach Lösungen. Eine Lösung trägt den Namen Javi.

Es passt nicht unbedingt zur Bedeutung der anstehenden Aufgaben, dass die Münchener zuletzt auch defensiv eine kleine Identitätskrise durchlebten. Seit dem 22. März blieb die Guardiola-Elf in acht Spielen nur gegen Bundesliga-Schlusslicht Braunschweig ohne Gegentor. Guardiola experimentierte in diesen Spielen zwar mit einem 4-3-3 (Hertha) und einem 4-1-4-1 mit stark abkippenden Außenverteidigern (Rückspiel Manchester United), aber setzte meist auf ein auf dem Papier stabileren 4-2-3-1, das formativ stark an die Ausrichtung des Vorjahres unter Jupp Heynckes erinnert. Das Rückgrat dieser Ausrichtung in der besten Saison der Vereinsgeschichte, fehlt in diesem Jahr allerdings. Oder besser: Sein Einfluss wird durch eine neue Position deutlich limitiert. Javi Martínez ist vom MVP der Saison 2012/2013 zu einem Rollenspieler geworden. Guardiola setzte ihn in 14 Spielen in der Bundesliga oder Champions League von Anfang an nur vier Mal als zentralen defensiven Mittelfeldspieler ein. Acht Mal startete er als Innenverteidiger. Zwei Mal in einer etwas offensiveren Rolle im zentralen Mittelfeld.

Ballgewinne und Ballrückeroberungen mit Kroos und Schweinsteiger auf der Doppelsechs gegen Augsburg

Ballgewinne und Ballrückeroberungen mit Kroos und Schweinsteiger auf der Doppelsechs gegen Augsburg

Seit dem Ausfall von Thiago probiert es Guardiola meist mit Lahm und Schweinsteiger, beziehungsweise zuletzt mit Kroos und Schweinsteiger auf der Doppelsechs. Ich habe hier schon oft beschrieben welche Probleme ich mit einer Doppelsechs Schweinsteiger/Kroos habe. Sie sind sehr ähnliche Spielertypen mit ähnlichen Stärken und Schwächen. Sie sind ordentliche Zweikämpfer, aber keine Abfangjäger, die permanent Druck auf die gegnerischen Spielgestalter wie zum Beispiel Modric, di Maria oder Isco ausüben können. Im zugegeben sicher nicht komplett aussagekräftigen Spiel gegen Ausgburg hatten sie jedenfalls schon deutliche Probleme mit Baier und Altintop. Frühe Ballgewinne waren auch beim 5:1-Erfolg im Pokal gegen Kaiserslautern über weite Strecken eher selten. Beide streben zudem immer wieder in die Spitze, um im Strafraum (Schweinsteiger) oder am Strafraum (Kroos) Torgefahr ausstrahlen zu können. Dadurch steigt immer auch die Konteranfälligkeit. Eine Schwäche, die sich die Bayern gegen Real Madrid der Ronaldos und Bales nicht erlauben sollten. Stehen beide gemeinsam auf der Sechs erinnern die Münchener manchmal an das Team aus der Saison 2010/2011 unter van Gaal, als Bayern gegen Konterteams wie Hannover, Mainz oder eben Dortmund enorme Probleme hatte, weil der Zugriff im zentralen Mittelfeld fehlte. Genau darauf wurde damals mit den Verpflichtungen von Luiz Gustavo und später Javi Martínez ja auch reagiert.

Vergleich Ballrückeroberungen CL-Finale 2013 und BL-Rückspiel 2014

Vergleich Ballrückeroberungen CL-Finale 2013 und BL-Rückspiel 2014

Es spricht im Übrigen viel dafür, dass Guardiola wie zuletzt in der Champions League häufiger, auch gegen Real Madrid mit Philipp Lahm auf der Rechtsverteidiger-Position plant. Ein direktes Duell Rafinha gegen Christiano Ronaldo kann trotz der guten Saison des Brasilianers nicht unbedingt gewollt sein. In der Zentrale bliebe dann nur eine Kombination aus Kroos und Schweinsteiger. Oder Guardiola erinnert sich daran, was den FC Bayern in der Vorsaison von einem sehr guten, zum wohl besten Team in Europa gemacht hat. Die defensive Stabilität und physische Dominanz, die Javi Martínez in die Bayern-Zentrale gebracht hat.

Ballgewinne und Ballrückeroberungen mit Martínez und Schweinsteiger auf der Doppelsechs gegen Barcelona 2013

Ballgewinne und Ballrückeroberungen mit Martínez und Schweinsteiger auf der Doppelsechs gegen Barcelona 2013

Es ist eine Binsenweißheit. Je früher der Ball gewonnen wird, desto kürzer ist der Weg zum gegnerischen Tor. Je später er gewonnen wird, desto aufwändiger, komplexer, langsamer wird das Spiel der Münchener. Martínez hat auf der Innenverteidiger-Position ordentliche bis gute Leistungen gezeigt. Die Dominanz und die Präsenz, die er im Jahr zuvor auf der Sechs demonstrierte, konnte er dort erwartungsgemäß nicht entfalten. Seine Qualitäten sind dort ein wenig verschenkt. Guardiola mag eine Kombination aus Schweinsteiger und Kroos für die spielerisch bessere halten. Wenn er aber tatsächlich wieder regelmäßig auf ein 4-2-3-1 oder selbst ein 4-1-4-1 in der Interpretation des Manchester-Rückspiels setzt, könnte eine Rückkehr von Martínez auf die Sechs für das Gesamtkonstrukt des FC Bayern in den im besten Fall verbleibenden vier entscheidenden Spielen die bessere Variante sein. Seine Zweikampfstärke, sein Timing, sein Kopfballspiel, seine unermüdliche Laufarbeit – all das sind Attribute, die Bayerns Spiel gegen Real Madrid und auch im Pokalfinale gegen Borussia Dortmund beflügeln können.

Eine Lösung heißt Javi.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hintergrund veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Eine Lösung namens Javi?

  1. Stan schreibt:

    Word! Ich hoffe, Javi spielt gegen Real im Zentrum. Allein schon aus dem Grund, weil sonst Boateng oder Martinez auf die Bank müssten. Ich persönlich finde zwar Dante diese Saison deutlich schlechter als letzte, aber er erfüllt wohl als Abwehrchef eine wichtige Funktion und ist deswegen gesetzt…

    • C schreibt:

      Wenn Badstuber zurück ist wirds Dante in der Form schwer haben

      • Stan schreibt:

        Ich hoffe Badstuber findet zurück zu seiner alten Form! Dann könnte er mit Boatend noch bis 2020 hinten dicht machen 🙂

  2. Jani schreibt:

    Die Frage die ich mir dann stelle, wen opfert Guardiola in der Offensive, wenn Javi auf der 6 spielt? Götze, Kroos, Müller oder Mandzukic? Ribery und Robben sehe ich als gesetzt.

    • Bazi78 schreibt:

      Ich würde mit Javi+Schweini als 6er und Kroos als 8er gegen Real spielen.Robbery auf den Außen und Müller als beweglicher Stürmer.Die Viererkette dann Lahm,Boateng,Dante und Alaba.Gegen den BVB im Pokalfinale die gleiche Aufstellung nur mit Mandzukic als 9er wegen seiner Kopfballstärke bei langen Bällen.

      • SP schreibt:

        Gegen den BVB würde ich persönlich nicht auf Martinez im Mittelfeld setzen, da wir gegen Dormunds System mMn einen schnellen und beweglichen Spieler im Zentrum brauchen. Was bringt denn Martinez Robustheit, wenn er durch Dortmunds schnelle Konter kaum in die Zweikämpfe kommt?
        Gegen Dortmund würde ich Lahm wieder ins Mittelfeld ziehen.

      • Bazi78 schreibt:

        Martinez hat doch im CL-Finale gezeigt wie wertvoll er gegen den BVB sein kann.Er könnte doch vielleicht auch Dortmunds schnelle Konter abfangen!?

      • SP schreibt:

        Natürlich ist er auch gegen Dortmund wertvoll. Dortmund kontert aber vor allem stark durch die Mitte. Dann braucht man nicht mehr zwingend Lahm als Rechtsverteidiger und kann ihn auf die 6 stellen. Und auch wenn Martinez gegen Dortmund auch stark wäre, schätze ich Lahm wegen seiner besseren Beweglichkeit und Schnelligkeit als stärker ein, da er besser in die Zweikämpfe kommt.

      • Bazi78 schreibt:

        @ SP
        Und warum sind wir dann mit Lahm und Schweini im Zentrum gegen den BVB mit 0:3 Zuhause untergegangen? Der Grund war mMn nicht nur das es in dem Spiel um nix ging…

      • SP schreibt:

        @Bazi: Das lag mMn erstens an den sehr starken Dortmundern und zweitens habe ich das Spiel leider nicht sehen können und kann daher nicht sagen, ob das an den 6ern lag, oder nicht.
        Zur Begründung mit dem Champions-League-Finale: Da war die hohe Schnelligkeit und Beweglichkeit mMn auch noch nicht so nötig, da wir zu dieser Zeit nicht so hoch und damit kompakter standen. Daher musste Martinez nicht so viel Raum abdecken und kam besser in die Zweikämpfe, als er es vielleicht jetzt kommen könnte.

        Aber vielleicht irre ich mich auch komplett. Wenn ich mist rede, dann tut es mir leid.

      • Bazi78 schreibt:

        @ SP
        Deine Begründung zum CL-Finale hört sich schon ganz logisch an und könnte somit auch stimmen.Vielleicht sollte man gegen den BVB einfach nicht so weit aufrücken bzw eben tiefer stehen.Schon beim Hinspiel in Dortmund hatten wir mMn große Probleme.Wenn der BVB erstmal 1:0 geführt hat dann konnten wir kein einziges Spiel in den letzten 4 Jahren noch gewinnen.Bayern tut sich immer unheimlich schwer gegen Dortmund.Deswegen konnte ich es auch nicht verstehen wie einige Leute den BVB als Wunschgegner in der CL haben wollten.Ihre Schwäche im Spielaufbau ist doch gegen eine Ballbesitz-Mannschaft überhaupt nicht schlimm.Dortmund lauert doch sowieso nur auf den Ballverlust um dann schnell zu kontern.Nur wenn sie das Spiel machen müssen haben sie Probleme aber das ist eben gegen Bayern nicht der Fall…

      • SP schreibt:

        @Bazi: Hier gebe ich dir in jedem Punkt Recht.

    • Stan schreibt:

      Um die Passicherheit und Spielstärke „trotz“ Martinez, der meiner Meinung nach in diesen Aspekten unterschätzt wird, hoch zu halten, würde ich Mandzukic opfern. Tut mir zwar Leid besonders wegen seinen defensiven Qualitäten, aber Müller sehe ich gegen ein Team, dass ihm etwas Raum lässt um in die Tiefe zu gehen stärker. Bleibt für die 10 Götze und Kroos. Hier würde ich mich für Kroos entscheiden – körperlich etwas robuster und etwas passsicherer. Außerdem ist Götze zurzeit nicht in Topform und ist ein besserer Joker als Kroos. Ich denke gegen Real wird es wegen deren Formation und Spielweise eher wie ein 4-1-4-1 aussehen, weil Kroos und Schweinsteiger bei gegnerischem Ballbesitz den Sechserraum von Real unter Druck setzen müssen, damit Alonso und vor allem Modric nicht so zum Zug kommen. Ob Götze oder Müller Modric besser in den Griff bekommen könnten (wegen ihrer Wendigkeit) kann ich schlecht beurteilen.

      Finde es zunehmend verwirrend mit den Systemen, zum Beispiel erkennt man in der Praxis doch keinen Unterschied zwischen einem 4-3-3 und einem 4-2-3-1? Mit dem 4-3-3 meine ich ein klassisches ohne falsche 9.

  3. Bazi78 schreibt:

    Martinez mit Schweinsteiger auf der Doppel6 und Kroos davor als 8er bzw 10er wären auch mMn die beste Option für diese wichtigen Spiele.Vielleicht starten Javi und Schweini schon heute gegen Braunschweig im Mittelfeld da Kroos gesperrt ist.Ich könnte mir aber leider auch vorstellen das Guardiola weiter sein Konzept mit einem spielstarken Zentrum Schweini+Kroos evtl.Lahm durchsetzen möchte…

  4. SP schreibt:

    Was würdet ihr von einem 4-1-4-1 mit Kroos auf der 6 und Schweinsteiger und Martinez auf den Achterpositionen halten? Traut ihr Kroos das auf der alleinigen 6 zu? Es hätte natürlich den enormen Vorteil, dass wir mit Schweinsteiger und Martinez unglaublich schnell Bälle zurückerobern würden. Das ist nicht unbedingt die Stärke von Kroos. Er tritt diese Saison eigentlich fast immer absichernd in Funktion. (Zudem fände ich es irgendwie lustig, wenn man die Ausrichtung vom letzten Jahr komplett umdreht :D.)
    Da sich Kroos Rolle diese Saison aber insgesamt zu einem defensiveren Spieler verändert hat, würde ich eine Kombination auf jeden Fall ausschließen, nämlich genau die, die unter Heynckes der Fall war mit Kroos auf der 10. Das kann zwar auf jeden Fall noch jeder spielen, aber Kroos hat vor allem in defensiveren Positionen dazugewonnen und ist als Partner von Martinez für mich mindestens genauso gut geeignet, wie Schweinsteiger. Im 4-2-3-1 würde ich am ehesten auf Kroos und Martinez setzen. Dann würde Kroos meistens für Martinez absichern, der mit seiner Robustheit besser dafür geeignet ist, in die Zweikämpfe zu gehen. Mit Schweinsteiger, der sofort intensiv ins Gegenpressing geht, hätten wir so wohl am meisten defensive Stabilität.
    Eine Option mit Götze/Müller auf der 10 und Martinez auf der 6 würde ich bei Guardiola ausschließen, da man dann zu wenig Stabilität bei eigenem Ballbesitz im Mittelfeld hätte. Mit Götze/Müller auf der 10 würde Guardiola wohl ziemlich sicher Kroos und Schweinsteiger auf die Doppelsechs stellen.
    Noch ein Wort zu den Statistiken: Das Ergebnis, dass wir mit Martinez auf der 6 mehr schnelle Balleroberungen hatten stimmt auf jeden Fall. Da diese Statistiken aber fast nur aus der letzten Saison möglich sind, wage ich, zu behaupten, dass da mehr mit reinspielt, als Martinez. Denn wir haben damals lange nicht so sehr auf Ballbesitz gespielt, wie heute. Wir hatten daher auch deutlich mehr Ballverluste und konnten deutlich öfter den Ball zurückerobern. Zusätzlich kommt auch noch, dass wir diese Saison insgesamt deutlich höher stehen und Mannschaften wie Augsburg fast nur über lange Bälle Konter einleiten und insgesamt angreifen. Bei dieser Spielweise sind frühe Ballgewinne auch insgesamt deutlich weniger möglich. Aber da ich insgesamt mit der Aussage des Artikels übereinstimme, habe ich damit kein wirklich großes Problem. Insgesamt war es wieder ein gelungener Artikel.

    • anandvishwanathan schreibt:

      @SP
      Wie bitte? Ist nicht Dein Ernst mit Kroos auf der 6 gegen Real. Das Rückspiel gegen Man U hast Du gesehen? Kroos ist der defensiv schwächste Mittelfeldspieler überhaupt. Was soll er auf der 6 gegen ein so offensiv superstarkes Real?
      Genau wie Du es schreibst wäre es eine Einladung an Real über den schnellen Di Maria und die superschnellen Bale + CR7 den Sack gegen die Bayern zuzumachen.

      @Bazi78 hat die Aufstellung sehr treffend dargelegt. Keine Frage gegen Real kommt Javi auf die 6.
      Es reicht auch nicht gegen Modric alleine zu pressen. Real funktioniert mittlerweile hervorragend als Einheit ( fast noch besser ohne CR7 ).
      4-2-3-1 mit der gewohnten Viererkette, Javi und BS31 davor Kroos sowie Rib + Rob. Müller in einer freien Rolle wobei er sich besonders um Modric kümmern sollte.
      Die goldene Italien Regel: stets 5-6 Leute hinter dem Ball um Real jederzeit verteidigen zu können. Wenn sie keine Räume haben kommt ihre Schnelligkeit nicht zur Geltung.
      Rib + Rob mit Defensivaufgaben wie unter Don Jupp so brillant ausgeführt. Was Di Maria + Isco gegen Barca geleistet haben können Rib + Rob auch.
      Sobald Real dann spätestens in Hz2 ein höheres Risiko eingeht, kontern wie sie über unser perfektes Konter Trio Müller + Rib + Rob aus.
      Letztendlich ist die Athletik von ganz entscheidender Bedeutung. Beide Teams werden da einen hohen Verschleiß haben. Unnötige Ballverluste sind in diesem Zusammenhang sehr teuer.

      • SP schreibt:

        Erstens habe ich nie behauptet, dass das mMn die beste Aufstellung wäre. Ich bin mir nicht sicher, ob Kroos weit genug für diese Rolle wäre und wollte daher eure Meinung dazu wissen (danke dafür).
        Zweitens war der Vorschlag für mich als die mMn beste Aufstellung mit Lahm als Rechtsverteidiger und einer einfachen 6. Wie ich bereits beschrieben habe, ist Kroos ein absichernder Spieler, der vor allem über sein relativ gutes Stellungsspiel kommt und nicht wie Schweinsteiger und Martinez (deren Stellungsspiel aber nicht schlechter ist) über die Zweikampfstärke. Kroos ist damit, da gebe ich dir recht, von diesen drei Spielern der Defensivschwächste. Aber seine Stärke in der Positionierung kommt auf der offensiven 8 nicht so zum tragen und da er in der Balleroberung weiter vorne nicht so stark ist, wie Schweinsteiger und Martinez, würde er vorne nicht viel in der Defensive beitragen können. Die Stärken der Spieler wären also mit Kroos auf der 6 am besten eingebunden. Daher hat mich interessiert, ob ihr das Kroos zutraut, denn wenn er weit genug dafür ist, wäre diese Aufstellung am Interessantesten. (So schlecht fand ich ihn gegen Manchester jetzt auch nicht. An den Kontern war er jetzt nicht unbedingt schuld und seine mangelnde Schnelligkeit würde ich nicht als Argument nehmen, denn Schweinsteiger und Martinez sind beide auch nicht wirklich schneller.)
        Drittens zu der Aufstellung, zu der ich eigentlich vor allem tendiere: Diese ist mit Kroos und Martinez auf der Doppelsechs. Eigentlich habe ich das schon genügend begründet, als weiteren Hinweis kann ich jedoch noch geben, dass in einer Mannschaft mit Lahm auf der alleinigen 6 mit Kroos und Schweinsteiger davor in den letzten Spielen, in denen das vorkam genau so gespielt wurde, dass Lahm letzter Mann vor der Abwehr ist, aber nicht Kroos sondern Schweinsteiger der Spieler von den dreien war, der am weitesten vorne stand, um das Spiel des Gegners von Anfang an zu stören. Kroos hat ihn mit Lahm gemeinsam abgesichert. Unter anderem daher und wegen Schweinsteigers gefährlichkeit im Strafraum sehe ich Kroos auf der 6 und Schweinsteiger auf der 10.

      • anandvishwanathan schreibt:

        @SP
        Vielen Dank für Deine nachhaltige Darstellung.
        Hast Du den Clasico am Mittwoch gesehen? Hast Du Dich dann mal mit der Rolle von Busquets ( meist alleiniger Sechser ) darin befasst?
        Da Barca wie immer so hoch wie eben möglich stand und Xavi als Ballverteiler vor dem Real Bollwerk agierte stand Busquets meist nur „dumm rum“. Rückte er vor dann gab es diese unendlichen Räume die speziell Di Maria, Bale aber auch Isco und teilweise Modric sehr gut zu nutzen wussten. Blieb Busquets hingegen tief stehen dann gab es diese unendliche Lücke zwischen Barcas Angriffsformation und der Defensive. Keine Frage die Balance im System von Barca stimmte nicht.
        Rückt Busquets vor ( und darauf hat Real nach dem 1:0 eigentlich nur gewartet ) dann braucht sich Benz nur fallen lassen und anschliessend auf den nachgerückten und superschnellen Bale passen der dann direkt im 1:1 gegen Bartra oder Mascherano steht.
        Oder aber Di Maria enteilt Busquets ( wenn dieser aufgerückt ist ) wird von Modric, Alonso oder Isco bedient und kann dann auf Bale bzw. Benz passen die dann abschließen.
        Di Maria ist in einer Superform und hat schon mehrfach in den Clasicos die entscheidenden Aktionen eingeleitet oder aber selbst abgeschlossen. Mit einer Doppelsechs stoppe ich eben jene Tempoläufe von Di Maria oder Bale gemeinsam mit der Viererkette.
        Je nach Spieltaktik von Ancelotti können Di Maria, Isco oder auch Modric die Umschaltstationen sein. Auch Alonso spielt hin und wieder einen direkten Pass aus der Tiefe direkt auf die Spitzen. Am Mittwoch war es Coentrao dem den entscheidende Assist auf Bale gelang.
        Steht die Defensive tief dann hat weder Di Maria Platz für seine Tempoläufe noch können Bale oder CR7 bedient werden. Ergo werden alle drei irgendwann im Verlaufe des Spiels es mit Weitschüssen probieren. Mit einem Welttorwart Neuer hinten drin wird einem da nicht gerade Angst + Bange. Zudem kann man diese Schüsse eben auch abfangen und dann direkt einen schnellen Konter einleiten. Ancelotti hat Angst vor Rib + Rob sowie der Abschlussstärke von Müller.
        Traust Du Toni Kroos zu diese Lücken zu schließen die der wohl weltbeste Sechser Busquets nicht in der Lage war alleine zu schließen? Gerade wenn Song aufläuft sieht man direkt den riesigen Qualitätsunterschied zu Busquets.
        Deine Idee mit der Doppelsechs Martinez / Kroos ist gar nicht so abwegig. Die zentrale Frage dabei lautet: Wie eingespielt ist diese Formation und wie effizient gegen das Team von Real? Eine solche Formation steht unter dem Label: „Real möglichst weit vom eigenen Tor wegzuhalten“. Und so ist ja auch Deine Version von Kroos auf der 8 und BS31 auf der 10 zu verstehen.
        Wie gesagt, würde mit Viererkette und Doppelsechs Martinez / BS31 tiefer stehen und das Team absichern. Kommen Bale + CR7 + Di Maria mit Tempo auf das Bollwerk zu dann laufen sie vor eine Wand.
        Busquets war schlicht und einfach überfordert: Benz lässt sich fallen, Di Maria, Isco und Modric stoßen in die freien Räume vor. Und zudem verrichtet Bale Defensivaufgaben und stößt auch noch ( nach Ballgewinn von Real ) zusätzlich in diesen 6 er Raum vor. Und dass soll Busquets alleine bewältigen. Sorry, das war eine taktische Masterclass vom Italiener Ancelotti am Mittwoch. Busquets musste gleichzeitig nach Benz, Bale, Di Maria; Isco und Modric Ausschau halten.
        Weder Tata Martino, Xavi, noch Iniesta oder Fabregas haben die Gefahr die ihnen da lauerte so richtig verstanden. Warum hat Ancelotti eigentlich nicht gewechselt als Fabregas für Pedro Platz machen musste? Genau, er wusste bereits, jetzt kommt die Zeit von Benz bzw. Bale.
        Busquets hat ob all der Aufgaben die ihm da auferlegt wurden garantiert einen Brummschädel gehabt.
        @SP
        Willst Du Toni Kroos auch einen solchen Brummschädel verpassen?
        Sorry, Ancelotti ist ein ganz Großer- wie Pep eben auch.

      • SP schreibt:

        Zuerst einmal: Nein, ich habe das Spiel leider nicht gesehen.
        Zweitens: http://spielverlagerung.de/2014/04/17/fc-barcelona-real-madrid-12/
        Lies das mal durch, dann weißt du, warum Busquets überfordert war.
        Drittens: Wenn Kroos diese alleinige 6er-Position ausführen würde, dann würde er definitiv viel Unterstützung von Martinez und Schweinsteiger erhalten. So war es ja auch in der Formation, die ich oben beschrieben habe, mit Lahm auf der 6 und Kroos und Schweinsteiger davor. Dann ist Schweinsteiger draufgegangen und Kroos hat etwas höher, aber dennoch gemeinsam mit Lahm abgesichert. Das wäre mit Schweinsteiger und Martinez auf der 8 auch der Fall. Was mir daran auch gut gefällt ist, dass man mit Schweinsteiger und Martinez auf der 8 eine ähnliche Formation hat, wie letzte Saison. Die beiden Spieler hätten also eine ähnliche Rolle, wie letzte Saison, nur einige Meter weiter vorne.
        Was ich damit bezwecken will, dass Martinez und Schweinsteiger etwas weiter vorne ins Pressing gehen, ist nicht nur, dass der Gegner vom eigenen Strafraum ferngehalten wird, sondern auch, dass sie den Spielaufbau von Real so unter Druck setzen, dass Real ungenauer im Spiel nach vorne ist und dass unsere Defensive bei Ballverlusten mehr Zeit hat, sich zu ordnen. Bei Kontern von Real gilt natürlich das gleiche.

      • anandvishwanathan schreibt:

        @SP
        1. Sorry, Spielverlagerung hat etwa 50 % des einstigen Niveaus eingebüßt- langweilt mich. Zudem sind RM + MR absolute BVB + Barca Fans- wie man an ihren Darstellungen sieht.
        Hatte bereits nach dem VF Spielen gegen Juve in der letzten CL Saison von der „Bayern Dominanz“ und „Bayern Ära“ gesprochen- was bei Spielverlagerung überhaupt nicht angekommen ist.
        Es gab ellenlange Berichte wie wunderbar Barca Fussball zelebriert- dabei befanden sie sich mitten in der Depression. Messi hat ihnen mit seiner Treffsicherheit trotz allem noch die Meisterschaft gerettet- das lag aber eher am Unvermögen von Mou der alles getan hat damit Real sich entzweit ( Lopez ins Tor, permanent wechselnde Abwehrformation) . Zonalmarking bringt die Sache ( Spieltaktik ) im Vergleich zu Spielverlagerung deutlich besser auf den Punkt. Dort wurde sehr gut erkannt WARUM Busquets so einen schlechten Tag hatte.

        Zu Kroos muss ich nicht mehr viel sagen. Seine Fähigkeiten ( auf der 8 oder 10 ) sind allseits bekannt. Seine fehlenden Fähigkeiten ( auf der 6 ) ebenfalls.
        Diese Idee Kroos auf die 6 zu stellen ist eine typische für Spielverlagerung. Gott sei Dank müssen die kein Team coachen.

      • SP schreibt:

        erstens: wie gesagt hab ich das spiel nicht gesehen, aber das was spielverlagerung.de schreibt schließt das, was du geschrieben hast nicht aus, sondern begründet es nur. aber zu der seite haben wir wohl etwas andere meinungen, ist ja auch unsere eigene sache. (RM ist übrigens Bayernfan, zu der zeit die du ansprichst hab ich aber noch nicht dort mitgelesen)
        Zu Kroos auf der 6: da muss ich spielverlagerung.de in Schutz nehmen, wenn du das als so negativ siehst. Das war nämlich komplett meine Idee und hat mit der Seite absolut gar nichts zu tun. Ich begründe sie oben auch mit den Stärken und Schwächen, die mir bei Kroos bekannt sind (gutes Stellungsspiel, guter Spielaufbau, durchschnittliches Zweikampfverhalten, durchschnittliche Geschwindigkeit, überragendes Passspiel). Wenn es noch andere Schwächen/Stärken gibt, dann kannst du mir die gerne schreiben und ich überdenke das ganze.

  5. DS schreibt:

    Seit der Rückkehr zum 4-2-3-1 denke ich mir immer wieder warum nicht wieder die Variante mit Martinez versucht wird. Jetzt mag es dafür schon fast zu spät sein. Mit dieser Besetzung hätte man praktisch die gleiche wie im letzten Jahr, ohne aber ansatzweise so gut eingespielt zu sein. In der letzten Saison konnten noch eine beachtliche Anzahl an Toren nach Kontern erzielt werden, was diese Saison fast völlig wegfällt. Auch beraubt man sich durch diese Doppelsechs einem Großteil der vielleicht größten Stärker dieser Saison und zwar einer gesunden Ballzirkulation im Mittelfeld. Durch die Entscheidung mit Martinez und Schweinsteiger im Mittelfeld zu spielen, würde man Real dazu einladen, selbst das Spiel zu machen. Dass diese dann über die nötige Durchschlagskraft verfügen um gegen die defensiv stabilsten Mannschaften der Welt zu gewinnen, haben sie schon gegen Atletico gezeigt.

  6. förbay schreibt:

    Gegen Real sollte man Martinez im Mittelfeld bringen. Ob nun auf dem Papier als 6er oder 8er ist doch eigentlich egal, Hauptsache, er kümmert sich fürsorglich um Modric. Ich habe den Überblick verloren… ist denn jemand fürs Hinspiel gelbgesperrt?

  7. Ich wollte noch das heutige Spiel abwarten, bevor ich mal wieder meinen Senf zu diesem Thema abgebe:

    Die logischste Lösung mag ja Javi sein. Da gebe ich dir recht. Aber das Pep auf diese am Mittwoch zurückgreifen wird, ist doch mehr als zweifelhaft.

    Stand jetzt gibt es nur zwei mögliche Szenarien: Pep kommt über Nacht zu der Einsicht, dass deine Lösung die einzig wahre ist und schickt Martinez ohne es einmal geübt zu haben (die paar Minuten am Mittwoch zähle ich nicht dazu, da war das Spiel schon gelaufen) ins Mittelfeld, in der Hoffnung, dass noch alle Automatismen aus der letzten Saison funktionieren und es nicht zu viele Missverständnisse gibt.

    Oder Pep entscheidet sich für ein Mittelfeld aus Schweinsteiger und Kroos + einer aus Müller/Götze, was nach heutigen Stand wohl die wahrscheinlichste Variante sein wird. Und wenn dem so ist, dann könnten wir uns die Reise nach Madrid gleich sparen.

    Ich weiß, mir wird gleich wieder vor geworfen, dass ich Schweinsteiger bashe, aber er ist neben Ribery in meinen Augen im Moment unser größtes Problem.

    Von Sammer diese Woche erneut einen Freifahrtschein ausgestellt bekommen, schießt er zwar fast schon regelmäßig seine Tore(auch wichtige, das gebe ich gerne zu), aber mehr bringt er uns nicht.

    Zweikämpfe geht er am liebsten aus dem Weg. Vor allem entscheidende sehe ich eher Kroos als Schweinsteiger gewinnen bzw. gar erst führen.

    Der Spielaufbau klappt bei ihm nur, wenn er den Platz und die Zeit dazu hat. Vielleicht sollten wir Real Madrid ganz lieb bitten, dass sie am Mittwoch einen 1 m Sicherheitsabstand zu ihm einhalten, damit der arme Junge sich auch entfalten kann. Und selbst dann würde er noch Fehlpässe spielen, wie man z.B. bei seinem Pass vor unserem 2:0 am Mittwoch gesehen hat. Gefühlt hat er in einem Spiel mehr Fehlpässe als Lahm bzw. Kroos in der gesamten Saison.

    Klar, er ist nicht unser einziges Problem zurzeit, aber seine Eingliederung dauert nun schon ein paar Wochen und gebracht hat es uns nicht wirklich etwas. Ja, ich weiß, er hat wichtige Tore geschossen, nur frage ich mich, ob wir die gebraucht hätten, wenn wir gleich ohne ihn gespielt hätten. Spiele wie das Hinspiel gegen Arsenal und selbst das Manchester Rückspiel belegen doch, dass wir auch ohne ihn wichtige Spiele gewinnen können und vor allem sogar Spiele drehen können.

    Wenn man ihm etwas zugute halten kann, dann das er sich meist zur zweiten halbzeit etwas steigert. Aber das liegt meiner Meinung nach damit zusammen, dass die meisten Mannschaften zu dem Zeitpunkt in ihrem Pressing nachlassen und es so mehr Platz für Schweinsteiger gibt. Aber wie gesagt, wir können schlecht darauf hoffen, dass die Madrider in der ersten Hälfte kein Tor schießen und in der zweiten dann Platz für den Fußballgott machen.

    Ach und die Spielübersicht von Schweinsteiger….Ich weiß nicht, wie oft ich mich heute darüber geärgert, wenn er es verpasst hat, dass Spiel schnell zu verlagern. Stattdessen entweder der Rückpass oder das sture Versuchen über eine eh schon vollgestellte Seite durchzukommen. Anderes Beispiel war, als er einen schwierigeren Diagonalball probiert hat, der auch nicht ankam, anstatt mit einem Querpass Lahm anzuspielen, der dann freie Bahn auf rechts gehabt hätte. Naja, dann muss wohl Kroos diese Aufgabe am Mittwoch übernehmen, während Martinez(wenn er denn dort spielt) ihm die Defensivarbeit abnimmt. Nur welche Aufgabe bleibt dann eigentlich noch für Schweinsteiger übrig? Naja, aber er hat ja so viel für uns geleistet. Deshalb muss er einfach spielen….

    Wäre ich Pep hätte ich am Mittwoch auf ein Mittelfeld aus Lahm, Kroos und Götze/Müller gesetzt. Klar, Lahm wird rechts gebraucht, aber er hätte Rafinha auch von dort aus auf rechts helfen können. Aber die beiden Auftritte auf rechts deuten wohl darauf hin, dass Lahm rechts spielen wird, auch wenn mir das Bauchschmerzen bereitet.

    Einmal weil ich ihn lieber im Mittelfeld sehen würde und zum anderen, weil Lahm doch deutliche Probleme hat. Gut heute war er eigentlich nicht schlecht, aber er musste auch in kein wirkliches Laufduell, wo er bei den letzten Auftritten auf rechts doch deutliche Schwächen offenbart hat. Dank der dauerhaften Verschiebung ins Mittelfeld fehlt ihm irgendwie die Routine solcher Laufduelle, weshalb ich kein gutes Gefühl für Mittwoch in dem Punkt habe. Die Zurückversetzung auf rechts wurde einfach auch zu spät von Pep vorgneommen. Er hätte das schon viel, viel früher tun müssen….

    Zudem scheint es kaum noch ein Zusammenspiel zwischen Lahm und Robben zu geben. Selbst wenn Lahm ihn dann mal überläuft, kommt fast nie der Pass. Und wenn er dann doch mal abspielt, dann entweder viel zu spät oder so schlampig, dass Robben es auch gleich lassen kann. So bringt Lahm auf rechts auch nicht wirklich etwas und man könnte genauso gut Rafinha spielen lassen, wenn man nur jemanden braucht, der hinter Herrn Robben absichert….

    Da gefiel mir das Zusammenspiel in der kurzen Zeit zwischen Lahm und Müller am Mittwoch und heute tausendmal besser. Vielleicht schiebt man Robben am Mittwoch einfach nach links und rechts dann Müller. Ribery ist in der Verfassung auf jeden Fall zu nichts zu gebrauchen.

    Lange Rede kurzer Sinn:

    Martinez im Mittelfeld? Gerne, aber aufgrund der Eindrücke eher unwahrscheinlich.

    Schweinsteiger? Bitte auf die Bank, aber er ist ja der Fußballgott und wird deshalb leider spielen.

    Ribery? Auf die Bank, aber auch er wird aufgrund seines Standings spielen.

    Lahm? Wird wohl RV spielen. Ich hoffe nur sehr, dass er auch mal Hilfe aus dem Mittelfeld bekommt. Da aber sowohl Schweinsteiger als auch Kroos lieber auf der linken Spielfeldhälfte spielen, wird es wohl dazu mal wieder nicht kommen. Naja, vielleicht neutralisieren sich ja ein nicht eingespielter Lahm und ein nicht ganz fitter Ronaldo

    Ansonsten denke ich, ist die Aufstellung soweit klar. Außer Pep setzt Martinez auch in diesem Spiel in die Innenverteidigung, was ich im dringend abraten würde. Dann doch lieber die Bank, wenn er ihn nicht ins Mittelfeld stellen möchte.

    So und jetzt könnte ihr gerne aufgrund meines Schweinsteigers Bashing auf mich drauf hauen. Aber für mich war Schweinsteigers Rückkehr für unser Spiel mehr Fluch als Segen.

    • SP schreibt:

      Zu Ribery: Ich traue ihm zu, sich zu steigern und glaube, dass er spielt. Mit Alaba wirds auch vielleicht wieder besser. Mein Problem ist aber vor allem, dass wir auf links kaum wirkliche Alternativen haben. Müller und Robben sind über links nicht so gut wie über rechts und Götze würde ich eher als 10 aufstellen.
      Zu der vermutlichen Aufstellung im Mittelfeld: Ich rechne mit der, mit der du auch rechnest.
      Zu Schweinsteiger: Seine Zweikämpfe sucht er mMn schon und er gewinnt sie schon auch noch. Sein Spielaufbau ist mMn auch in Ordnung. Er war zwar heute deutlich schwächer, aber das würde ich in diesem Fall auf Höjbjerg schieben, da er in der Rolle des Verbindungsspielers noch nicht so weit ist. Gute Ansätze sind schon da, aber noch zu unkonstant. Zu den Fehlpässen: Da waren heute wirklich einige dabei, wie viele davon aber durch mangelnde Anspielstationen erzeugt wurden weiß ich nicht.
      Noch ein Wort zur Doppelsechs aus Kroos und Schweinsteiger: Ich bin wie die meisten hier der Meinung, dass sie nicht ideal ist, aber sie hat sich in den letzten Spielen mMn deutlich verbessert.

      • Vielleicht hast du recht und Ribery steigert sich, damit er der Welt zeigen kann, dass er doch der wahre Weltfußballer ist. Aber der Glaube fehlt mir. Warum sollten seine Dribblings plötzlich besser klappen als zuvor. Sein Zusammenspiel mit Alaba ist auch schon seit Wochen nicht zu gebrauchen. Was auch immer der Grund für seine schwache Form ist (die verlorene Wahl, die Operation am Hintern), er ist meilenweit von seiner Bestform entfernt und ist eher ein Risiko für unser Spiel. Ein misslungenes Dribbling und Bale oder sonst wer hat freie Fahrt auf unsere Abwehr…
        Du hast aber auch recht, dass die Alternativen auf links dünn gesät sind. Ich hoffe, man tut dafür in der nächsten Saison etwas. Auch wenn es Ribery nicht gefallen wird, ernsthafte Konkurrenz zu bekommen.

        Mein Problem mit Schweinsteigers Zweikampfführung ist, dass er oftmals wichtigen Zweikämpfen aus dem Weg geht. Bestes Beispiel war doch am Mittwoch kurz nach Wiederanpfiff, wo die Kaiserslauterer durch unser Mittelfeld spazieren konnten, ohne dass sie von Schweinsteiger oder Kroos auch nur in irgendeiner Art und Weise gestört worden sind. Klar, es kann damit zusammen hängen, dass Schweinsteiger einfach immer noch Schmerzen hat. Aber gerade dann gehört er nicht in die Startelf, sondern auf die Bank. In dem Zustand ist er mehr Balast als eine wirkliche Hilfe.

        Dass Bastis schlechte Leistung an Höjbjerg gelegen haben soll, ist doch ein schlechter Witz. Schweinsteiger kam wieder einmal nicht mit dem extremen Pressing der Braunschweiger klar und konnte sich kaum dagegen behaupten. Das hat selbst Höjbjerg besser hinbekommen. Wie gesagt, wenn er einfach nicht fit ist, weil er Schmerzen hat, dann soll er endlich aufhören den Helden zu spielen und sich einfach auf die Bank setzen.

        Und hier sind wir auch wieder bei der Gretchenfrage: War es wirklich notwendig Schweinsteiger in ein eigentlich gut funktionierendes Team zu integrieren, nur weil er eben Schweinsteiger ist. Und da lautet meine Antwort eben ganz klar: Nein. Es hat uns bisher nur Probleme gebracht, die natürlich noch durch andere Faktoren bedingt ist, aber er eben ein Teil davon ausmacht.
        Gute Ansätze sind ja schön und gut, aber wann glaubst du denn, können wir endlich mit konstanten Leistungen seinerseits rechnen? Wenn die Saison vorbei ist?

        Natürlich gab es heute auch jede Menge Fehlpässe, weil die Braunschweiger uns gut zugestellt haben, aber ich rede in Schweinsteigers Fall von Fehlpässen, die er fast unbedrängt und vollkommen ohne Not in den Fuß des Gegners spielt, weil er es entweder nicht besser kann oder sich nicht richtig konzentriert. Im letzteren Fall hoffe ich, dass er wenigstens am Mittwoch alle Sinne beisammen hält und uns endlich mal wieder mit einer Weltklasseleistung verwöhnt. Allein der Glauben daran fehlt mir….

        Und in welchen Punkten hat sich die Doppelsechs Schweinsteiger/Kroos verbessert? Dominanz strahlen wir damit immer noch nicht aus. Zweikampfstark ist auch etwas anderes. Spielaufbau okay, aber viel zu viele Zwischenstopps des Balls dabei. Und was das Pressing angeht: Nur sporadisch bis fast gar nicht vorhanden. Sorry, aber mit dieser Doppelsechs wird uns Real überrennen.

    • anandvishwanathan schreibt:

      Denke Dein Kommentar ist nicht ernst gemeint. Nur um der Klarstellung wegen:
      1. Zum Thema die letzten 4 Spiele in der Meisterschaft:
      Bitte, die Meisterschaft wurde in Berlin gewonnen. Wozu unnötige Körner verpulvern oder sich gar ernsthaft verletzen. Dass da bei den Bayern keine Intensität in den letzten 4 Meisterschaftsspielen war lässt sich an der Zweikampfstatistik sowie der Laufleistung ablesen.
      „Wir fahren da mal hin“ würde Kloppo sagen. „Wir müssen da leider hinfahren“ werden die Bayern sagen- reine Pflichtaufgabe.
      2. Zum Thema BS31:
      Bsp. Man City- Bayern
      Das bis heute beste Saisonspiel der Bayern- bis zur Auswechslung von BS31. Yaya Toure ist der beste und torgefährlichste 6er der PL und wurde komplett aus dem Spiel genommen- bis zur Auswechslung von BS31.
      Nach der Auswechslung von BS31 wurde es innerhalb weniger Minuten noch einmal ganz eng und Boa musste „die Sense ausfahren“ da das DM narkotisiert war.
      3. Hinspiel gegen Man U: neben Vidic der beste Mann auf dem Platz: BS31.
      Rückspiel gegen Man U der schwächste Mann auf dem Platz: Kroos auf der 6 sowie der sichtlich angeschlagene Rooney.
      BS31 aus dem Team der Bayern herauszureden ist ein typischer Spielverlagerungs Coup. Natürlich, wie schwächt man ein Team am besten? Indem man den aktuellen Leitwolf kritisiert und schwach redet. BS31 ist der Boss, er leitet das Spiel der Bayern.
      4. Kroos war in der entscheidenden Phase der letzten Saison verletzt. Die Viererkette mit Martinez + BS31 davor und Neuer dahinter stand wie eine Wand. In 450 Minuten und unter anderem gegen Teams wie Barca, Juve und den BVB gab es einen einzigen Gegentreffer- nach unnötigem 11m verursacht durch Dante. So gewinnt man Titel.
      Robben kam durch die Verletzung von Kroos ins Team und die Bayern wurden vertikaler + effizienter. Was schreibt Spielverlagerung: „Kroos fehlt den Bayern“.
      5. Martinez hat gegen Arsenal im Hinspiel auf der 6 gestanden falls Du es nicht bemerkt hast. Nach dem Foul an Robben gab es Rot für den Keeper. Nach der Pause stand dann Lahm auf der 6 was gegen einen solch geschwächten Gegner der sich hinten einbuddelt auch genau die richtige Entscheidung war. Zudem war Arsenal ohne Walcott + Ramsey. Das Risiko Lahm auf der 6 ist ein deutlich geringeres als Kroos auf die 6 zu stellen.
      6. Unter dem Strich: stellt Pep am Mittwoch Kroos auf die 6 dann will und wird er nicht gewinnen. Von all den Optionen die Pep hat wäre dies die beste für Real + Spielverlagerung. Wie gesagt RM + MR von Spielverlagerung sind BVB + Barca Fans.
      7. BS31 + Martinez haben so gut auf der Doppelsechs funktioniert dass man dieses Duo jederzeit wieder in ähnlicher Form aktivieren kann. Real muss dann irgendwann im Verlaufe des Spieles Risiken eingehen und wird von uns klassisch ausgekontert. Hoffentlich treffen unsere Stürmer besser als die des BVB die letzten 2 Spiele im Bernabeu- Chancen hatten sie nämlich mehr als genügend. 0-5 ist das Gesamtergebnis des BVB über die letzten beiden Spiele im Bernabeu.
      8. Und wenn die „Königlichen“ wirklich einen grandiosen Auftritt am Mittwoch hinlegen dann sollen sie auch gewinnen. Hoffentlich ist CR7 100 % fit und trifft auf einen Neuer in absoluter Bestform. Die „Königlichen“ gegen die Superbayern, mehr geht nicht.
      Kloppo + der BVB sitzen vorm Fernseher….und träumen vom DFB Finale gegen die Bayern- mit Kroos auf der 6.

      • Nein, ich meine das durchaus ernst und bin gerne bereit darüber zu diskutieren.

        1. Das ist mir selbstverständlich klar, dass es in den Bundesligaspielen um nichts mehr ging. Aber man kann trotzdem einzelne Tendenzen ablesen, die für die wichtigen Spiele entscheidend sein können. Ich glaube nämlich nicht daran, dass sich die Mannschaft plötzlich um 100% steigert, nur weil es plötzlich gegen Ronaldo und Co geht. Schön wäre es ja, aber das ist doch sehr naiv das anzunehmen. Die Vergangenheit hat einfach gezeigt, dass es nicht so einfach ist, den Schalter vom 1 in den 5 Gang zu schalten. Aber ich lasse mich gerne überraschen.

        2.So unterschiedlich kann man also Spiele wahrnehmen. Das Problem gegen Man City war weniger, dass Schweinsteiger draußen war, sondern das für ihn Kirchhoff in die Partie kam und ab dem Moment nicht mehr Lahm der alleinige Sechser war, sondern eben Kirchhoff. Es waren Kirchhoffs Patzer, die unter anderem zu Boatengs roter Karte geführt haben. Aber wie gesagt: Das ist reine Ansichtssache. Ehrlich gesagt, kann ich mich kaum an Schweinsteiger bei dieser Partie erinnern. In meiner Erinnerung war er zwar auf dem Feld, hat sich aber weitesgehend rausgehalten und es waren vor allem Lahms und Kroos Pressingkünste, die das ManCity Mittelfeld aus dem Spiel genommen hat. Am besten zu bestaunen bei einem unserer Tore, wo durch einen Ballgewinn der beiden das Tor entsteht (sorry, weiß nicht mehr welches der drei das war, glaube aber das zweite)

        3. Ach, war Schweinsteiger wirklich so gut? Er hat sein Tor gemacht, aber sonst? Ich dachte, es lag an unserem zentralen Mittelfeld, dass wir so gar nicht ins Spiel gekommen sind. Zumindest so meine Erinnerung an die damalige Kritik an dem Spiel. Aber gut, wenn du das sagst, dass Schweinsteiger der beste Mann war, dann muss das wohl stimmen.

        Zu dem anderen typischen Gesabbel von Schweinsteiger Anhänger: Vielleicht ist er der Boss in deinen und noch ganz vielen Augen. In meinen Augen erfüllt er diese Aufgabe schon lange nicht mehr. Vergleich mal wie viele Spiele wir gedreht und gewonnen haben ohne unseren Boss und Leader. Und wie viele mit ihm auf dem Feld. Ich wette mit dir es waren fast doppelt so viele. Wenn nicht sogar mehr. Seltsam, nicht wahr? Müssten wir nicht allein durch Schweinsteigers Kampfwille jedes Spiel gewinnen. Selbst wenn wir in Rückstand geraten? Oder nimm die Spiele gegen Chelsea: Mit ihm verlieren wir das Finale dahoam. Ohne ihn gewinnen wir den Supercup. Scheint so, als könnte die Mannschaft ohne ihn mehr Siegeswillen aufbringen als ohne ihn.
        Er ist genauso ein Leitwolf wie es Ballack 2010 war, ohne den wir bei der WM 2010 schon in der Vorrunde ausgeschieden sind. Ach moment, sind wir ja doch nicht. Schweinsteigers Zeit als unbestrittener Stammspieler sollte sich mal langsam dem Ende zuneigen. Nur wird es das nichts, weil sein Standing im Verein viel zu hoch ist.

        4. Das zeigt ja auch dein nächstes Beispiel, wo du vergangene Verdienste aufzählst. Das mag ja alles stimmen und Schweinsteiger hat sicherlich seinen Teil dazu beigetragen, aber das war bevor er zwei Operationen an seinem Sprunggelenk hatte und sich die Mannschaft augenscheinlich emanzipiert hat von ihrem Leader. Solche Dinge gehören nun einmal mit zum Fußball. Auch wenn es noch so traurig für dich und ihn ist.

        5. Genau eine Halbzeit lang und wie gut das funktioniert hat, dürftest du auch noch wissen. Vielleicht hast du recht und Pep setzt wirklich Martinez auf die 6 am Mittwoch. Das ist aber noch lange keine Garantie dafür, dass es dann genau so gut funktioniert, wie es letzte Saison funktioniert hat. Wenn es dennoch der Fall sein sollte und wir erleben wirklich die Rückkehr der weltbesten Doppelsechs, dann werde ich mich persönlich bei dir entschuldigen. Aber daran kann und will ich einfach nicht glauben, sorry…

        6. Es wird wohl eher eine Doppelsechs Schweinsteiger-Kroos. Aber da beide wieder wie bisher auf unserer linken Seite abhängen werden, wird wohl Lahm neben Ronaldo auch noch die Räume abdecken müssen, die die beiden anderen Helden unbesetzt lassen.

        7. Hier ist doch wohl eher ein wenig Wunschdenken bei dir dabei. Klar, die ganzen Automatismen sind noch vorhanden und brauchen überhaupt keine Eingewöhnungszeit. Sieht man ja im Moment bei Lahm und Robben, wie wenig eine fast einjährige Trennung ausmachen kann. Das war natürlich ironisch. Da ist fast nichts mehr vorhanden von alten Automatismen, obwohl es letzte Saison so super geklappt hat. Aber wie gesagt: Sollte es wider Erwarten doch weltklasse funktionieren zwischen Martinez und Schweinsteiger, dann tue ich gerne Abbitte.

        Und was den zweiten Punkt betrifft: Eigentlich ist unser größtes Problem zurzeit wirklich 100%ige Chancen herauszuspielen. Vielleicht klappt es gegen so ein offensives Team besser. Aber irgendwie befürchte ich, dass wir auch aufgrund unserer immer geringer werdenden Dominanz eher damit, dass wir mehr hinten zu tun haben, als dass wir auch nur in die Nähe von Reals Tor kommen werden.

        8. Na dann. Du willst ein Spektakel. Ich will einfach nur weiterkommen. Es wäre schön, wenn alle unsere Spieler in Topform sind. Was mit Ronaldo oder sonst wem ist, ist mir so etwas von egal.

  8. anandvishwanathan schreibt:

    @Balu der Berg
    Fasse Deine Kommentare in einem Satz zusammen:
    Die Hierarchie bei den Bayern sollte sich von BS31 zu Toni Kroos hin verschieben. Korrekt?

    Kroos ist ein ausgezeichneter 8 er. Mit 2 Toren und 4 Torvorlagen hat er eigentlich kein Argument die Hierarchie des Teams anzugreifen. Die so genannten tödlichen Pässe sind eine Seltenheit bei ihm Seine Leistung auf der 6 gegen Man U im Rückspiel hat klar gezeigt dass er defensiv für diese Rolle absolut nicht geeignet ist- weder im Kopfballspiel noch im Zweikampfverhalten ist er stark genug für diese Position.
    Unter dem Strich: Basti ist der Leader und Kroos sein wichtiger Partner auf der 8.

    Parallele zu Barca: Nach der Verpflichtung von Neymar hat sich die Gehaltshierarchie bei Barca verändert. Messi der Barca durch seine unzähligen Tore zu vielen Titeln geschossen hat wird plötzlich auf eine Einkommensstufe mit Neymar gesetzt der für Barca bisher absolut noch nichts geleistet hat. Die Erkenntnis aus dieser Saison:: „Ohne Messis Tore keine Titel für Barca.
    Ergo heißt es für die Gehaltshierarchie: 100 % Messi und 50-maximal 60 % für Neymar.
    Der größte Fehler bei Barca war die horrende Geldzahlung inklusive Handgeld für Neymar. Rosell hat daraufhin seinen Präsi Posten bei Barca verloren. Gott sei Dank haben die Bayern die Finger von Neymar gelassen.
    Das Resultat der Neymar Verpflichtung: Neymar hat in dieser Saison mehr verdient als Messi und Titel holt barca dieses Jahr wohl keinen.

    Die Konfrontation Kroos / BS31 bezüglich der Gehaltshierarchie hat das Team ebenso geschwächt wie die Situation von Messi / Neymar bei Barca. Beste Vorzeichen also für die Spiele gegen Real…..egal wer auf der 6 oder Doppelsechs stehen wird
    Der Teamspirit bei den Münchenern stimmt aktuell nicht.

    Bei Real hat sich der Teamspirit unter Ancelotti gegenüber Mourinho deutlich verbessert. Auf der 6 bzw. Doppelsechs hat Ancelotti mit Alonso, Modric, Illaramendi und Casemiro gleich 4 Optionen. Zudem kommt Khedira gerade wieder ins Training zurück.
    Pep hat vor der Saison Gustavo ( beste Balldieb ) und Can den Laupaß gegeben. Kirchhoff wurde im Verlauf der Saison an S04 ausgeliehen. So stand man im Rückspiel gegen Man U plötzlich ohne gelernten Sechser auf dem Platz. Gott sei Dank ist Man U in dieser Saison unter Moyes so blutleer dass sie diese offensichtliche Schwäche der Bayern nicht auszunutzen wussten.
    Real hat gerade gezeigt wie sie den wohl weltbesten alleinigen Sechser Busquets total überfordern. Martinez,wird mit der Rolle als alleiniger Sechser gegen Real noch mehr überfordert sein. Ergo bleibt die Doppelsechs Martinez / BS31 die zur Zeit wirkungsvollste Lösung um im Bernabeu gegen Real zu bestehen. Ob der Teamspirit der Bayern stimmt werden wir dann sehen.

    • Naja, mal abgesehen davon, dass das in ein paar Jahren sowieso der Fall sein wird (falls Kroos bleibt und Schweinsteiger irgendwann aufhört), ging es mir eigentlich weniger darum, Schweinsteiger mit Kroos zu ersetzen.

      Wenn du es genau wissen willst, hätte ich gerne anstelle von Schweinsteiger Lahm weiter im Mittelfeld und wieder ein klares 4:1:4:1 und nicht diese Mischform zu einem 4:2:3:1, das wir zurzeit immer wieder spielen. Aber da das eh nur Wunschdenken ist, weiß ich selbst…

      Sorry, aber wie schlussfolgerst du bitte aus den aufgezählten Schwächen von Kroos gleich wieder, dass deshalb Schweinsteiger der Leader ist. Da kann ich deinen Gedankengang nicht nachvollziehen.

      Naja, wenn es wirklich Unruhe wegen dem Gehalt gibt, dann hätte eher das Gehalt von Götze im Team für Unruhe sorgen müssen. Bei all dem Talent dass er auch haben mag, aber das er gleich einer der Topverdiener ist (sogar mehr als Schweinsteiger und Lahm verdienen soll) ist doch einfach nur ein Witz und lässt mich etwas Angst haben, wie viel er dann bei der nächsten Vertragsverlängerung bekommen wird.

      Und was den Teamspirit betrifft: Der ist schon in Ordnung, denke ich. Siehe auch die beiden Selfies nach dem Spiel gestern oder eben auf dem Platz gegen Manchester United im Rückspiel, wo man nach dem Gegentor nochmal alles nach vorne geworfen hat und als Mannschaft gewonnen hat.

      Unser Problem ist eher, dass wir aber nicht mehr wie in der Hinrunde oder z.B. beim Schalke einer für den anderen ackert. Robbens Defensivverhalten z.B. ist meist mehr Alibiverhalten als eine wirkliche Hilfe. Vielleicht täuschen die letzten Eindrücke, weil sie eben gegen unbedeutetene Gegner waren und gegen Real ist das Team wieder eine Einheit. Ansonsten wird es sowieso ganz schwer…..

      Ich widerspreche dir ja nicht, dass Schweinsteiger und Martinez die beste Lösung für am Mittwoch wären, wenn wir noch in der letzten Saison wären. Nur habe ich meine Zweifel ob die einjährige Trennung nicht doch zu lang war und die beiden quasi in dem wichtigsten Spiel der Saison wieder bei 0 anfangen müssen und es so zu mehr Problemen dank Missverständnissen kommt als aufgrund von gegnerischer Einwirkung..

      Aber lassen wir uns einfach mal überraschen, was Pep für eine Überraschung für am Mittwoch in petto hat und wie gut das dann funktioniert.

      • Bazi78 schreibt:

        @ Balu
        Woher willst du denn genau wissen was ein Götze bei Bayern verdient? Und warum sollte Schweini immer noch Schmerzen an seinem Sprunggelenk haben? Ich hoffe mal deine Infos kommen nicht aus den Medien bzw der SportBild…

  9. Johann Weidenpreller schreibt:

    Ach Balu,

    Du hast eine ganze Menge über Fussball zu berichten, nur laß halt bitte diese komplett unnötigen, andere Mitleser und Spieler diffamierende Polemik. Wenn ich Sätze lese wie „Zu dem anderen typischen Gesabbel von Schweinsteiger Anhänger…“, verliere ich ehrlich die Lust, Deinen Beiträgen weiter zu folgen. Und das obwohl Du, wie bereits angemerkt, ja durchaus einiges zu berichten hast…

    Nicht böse gemeint,

    Peace

    • Erst einmal Danke für das Kompliment (ich hoffe, ich darf das als solches auffassen?). Und vielleicht hast du recht, dass ich diesen Satz so nicht hätte formulieren sollen. Aber es ist doch wahr. Jedes Mal, wenn man Schweinsteiger auch nur in irgendeiner Art und Weise angreift, kommt sofort der nächste mit den Stichworten „Leader, Leitwolf, Motor etc“ um die Ecke. Das wird dann wie ein Credo immer und immer wieder wiederholt, bis auch der letzte daran glaubt.

      Das Problem dabei für mich: Das sind nicht messbare Eigenschaften, da es beim Fußball immer noch 10 andere Spieler gibt, von denen der Ausgang eines Spiels abhängt und nicht von einem einzelnen.

      Ich würde mir einfach wünschen, man würde meine Kritik mit belegbaren Argumenten widerlegen. So z.B. der eine Artikel von derbayernblog auf meine erste Schweinsteiger Kritik. Nur waren das damals gerade mal vier Spiele. Wenn man jetzt diesen Artikel neu formulieren müsste, dann würde er wohl auch ganz anders und wahrscheinlich gar nicht zu Schweinsteigers Gunsten ausfallen. Aber dann wiederum würde man ihn verteidigen, dass es sich bei den meisten Spielen um bessere Trainingsspiele handelte und es deshalb unfair wäre. Oder man packt gleich die Karte „Schweinsteiger ist immer noch nicht fit“ aus. Aber dann frage ich mich, warum man nach 2012 immer noch nichts gelernt hat und einen unfitten Schweinsteiger mit durchschleppt, nur damit man den selbst vom Verein als Fußballgott vermarkten Spieler auf dem Feld hat.

      Das ist ein weiterer Punkt der mich in Punkto Schweinsteiger so stört. Kaum ein Spieler bzw. eigentlich kein anderer muss so wenig auf dem Feld leisten, um so viel Anerkennung im Verein zu erhalten wie Schweinsteiger.

      Sobald auch nur etwas Kritik aufkommt, springen sofort Rummenigge oder jetzt Sammer in der Bresche und verteidigen den armen Jungen vehement. So etwas habe ich bei noch keinem anderen Spieler erlebt. Andere Spieler werden auch kritisiert und trotzdem gibt man deshalb von Vereinsseite nicht gleich ein Interview deswegen.

      Was ich auch witzig fand, war, als Pep vor Schweinsteigers dauerhafter Rückkehr von der Presse ständig nach der Bedeutung von Schweinsteiger für die Mannschaft gefragt wurde und er sich jedes Mal mit dem Verweis auf die Wahl zum deutschen Fußballer des Jahres gerettet hat, weil er sonst nichts zu Schweinsteiger sagen konnte.
      Eine Wahl (und das ist doch wohl bewiesen) die vom Kicker so manipuliert wurde, dass Schweinsteiger gewinnen würde.

      Was auch immer die Gründe sind, dass Schweinsteiger vom Verein und auch manchen Medien (Uli Köhler und Ortlepp scheinen die besten Kumpels vom Schweinsteiger zu sein) so protegiert wird, sie liegen weniger auf dem Platz, wo er einiges gut kann, aber in keinen Bereich besser als seine Konkurrenten ist, als viel mehr in einer für mich nicht zu erkennenden Medienkampagne aus ihm den besten deutschen Fußballer zu machen seit Matthäus. Ganz egal ob er die Fähigkeiten dazu hat oder nicht.

      Also verzeih bitte, dass mir bei Schweinsteiger und den Stichworten „Leader, Leitwolf etc.“ zur Zeit schnell der Geduldsfaden platzt und ich zu solchen Sätzen neige.

      Dir auch noch friedvolle Ostern und vielleicht werde ich schon am Mittwoch im Staube kriechen und mich bei dir und anderen für meine Kritik an Schweinsteiger entschuldigen, wenn er zur Abwechslung mal das zeigt, wofür er bezahlt wird -nämlich weltklasse spielen. Es wäre auch dem Team zu wünschen…

  10. anandvishwanathan schreibt:

    1. Das Beste bei Bayernblog.com ist der Respekt der User gegenüber den Anderen. Hierin unterscheidet sich diese Webside von den Meisten anderen. Danke.
    2. Spielverlagerung war in der letzten Saison mMn eine sehr gute Taktikseite. Durch diffamierende Beiträge und persönliche Beleidigungen hat sich dort das Niveau leider in dieser Spielzeit extrem nach unten bewegt.
    3. Hier die Scorerdaten zu einigen Profis die auf der 6 bzw. Doppelsechs zum Einsatz kommen.
    Daraus geht auch relativ klar hervor wer von diesen sich situativ mehr oder weniger effizient in die eigenen Angriffe einschaltet bzw. Standards verwandeln kann.
    Busquets: 1 Tore + 1 Assist Marktwert 45 Mio
    Modric 1 Tor + 6 Assists Marktwert 40 Mio
    Alonso 0 Tore + 1 Assist Marktwert 12 Mio ( Alter 32 )
    Illaramendi 2 Tore + 1 Assist Marktwert 18 Mio
    Pogba: 7 Tore + 10 Assist Marktwert 45 Mio
    Toure Yaya 18 Tore + 5 Assist Marktwert 30 Mio ( Alter 30 )
    Dazu im Vergleich die Bayern Spieler:
    Lahm 1 Tor + 3 Assists Marktwert 30 Mio
    Martinez Tore + Asists Fehlanzeige Marktwert 37 Mio
    Kroos 2 Tore + 4 Assists Marktwert 40 Mio
    BS31 – 3 Tore 6 Assists Marktwert 40 Mio ( Alter 29 )
    Die komplette Riege der Bayern kommt somit auf 6 Tore und 13 Assists. Pogba alleine würde vor Ihnen in der Torjägerliste stehen.
    Es fällt also auf dass die Sechser bei Real, Barca und den Bayern kaum Torgefährlichkeit ausstrahlen. Wohingegen Toure Yaya und Pogba von enormer Bedeutung auch für das Offensivspiel ihrer Teams sind.

    • anandvishwanathan schreibt:

      Ein Nachtrag noch zu den torgefährlichen Sechsern:
      Steven Gerrard: 13 Tore + 11 Torvorlagen Marktwert 7.5 Mio ( Alter 33 )
      Steven Gerrard ist ebenso wie Toure Yaya + Paul Pogba ein Spieler der in Defensive + Offensive überragende Leistungen zeigt. Alle 3 sind somit absolute Keyplayer in ihren Teams.
      Weder die Bayern, Barca noch Real haben zur Zeit einen solch torgefährlichen Spieler auf der 6. Ergo könnte man durchaus auf die Idee kommen, gegen diese 3 Teams etwas tiefer zu stehen und sie dann aus zu kontern.

  11. @Bazi78 Natürlich kann ich nicht genau wissen, wie viel ein Götze verdient. Dafür aber wohl Kroos Berater, der mit Sicherheit nicht ohne Grund um eine Verdoppelung von Kroos momentanen Gehalt pokert, wenn sein anderer Schützling fast das dreifache davon bekommt. Aber du hast schon recht, dass ich mich auf die Spekulationen der Medien beziehe, weil es eben sonst keine andere Quellen gibt. Aber wir können uns auch ganz naiv stellen und denken, dass Götze bei uns nur für ein Appel und ein Ei spielt.

    Zu dem zweiten Punkt: Auch hier hast du recht, dass ich diese Spekulationen bezüglich Schweinsteigers Gesundheit aus den Medien habe. Das kann natürlich mal wieder frei erfunden sein, aber wie Schweinsteiger selbst mal gesagt hat: Er hat schon öfter über seinen Gesundheitszustand gelogen, weshalb ich einfach eher geneigt bin, der Sportbild zu glauben als irgendwelchen Aussagen von Schweinsteiger oder sonst einem Verantwortlichen.

    Man wäre ja auch schön dumm, wenn man zugeben würde, dass man hier und da Schmerzen hat. Nicht auszudenken, was der ein oder andere Gegner mit dieser Information anstellen würde.

    Zudem muss ich dich echt fragen, ob Schweinsteiger auf dich fit und 100% gesund wirkt. Auf mich nämlich nicht. Manchmal meine ich richtig sehen zu können, wie er mit den Schmerzen bei der einen oder anderen Bewegung zu kämpfen hat.

    Und sollte er wirklich 100%ig fit sein und trotzdem -verzeihung- so einen Schrott spielt, dann muss man ihn einfach nach der Saison abgeben oder ihm klar machen, dass er sich so langsam an einen dauerhaften Bankplatz gewöhnen muss.

    • Bazi78 schreibt:

      @ Balu
      Lahm,Schweini,Ribery und Robben verdienen wohl am besten bei Bayern vielleicht noch Neuer dazu.Das Götze 12 Mio bekommt ist nur eine Erfindung des Herrn Watzke.So konnte er sagen das Bayern ihm das 3fache bezahlt.Wir haben doch schon eine gewisse Gehaltshierarchie und somit können neue Spieler nicht gleich die Topverdiener sein.

      Zum Schweini Thema sage ich nur soviel: Wer spielt denn zur Zeit bei uns wirklich gut? Ich denke mal das fast kein Spieler eine gute Form hat…

  12. anandvishwanathan schreibt:

    Ancelotti würde sich über folgende Aufstellung am Meisten freuen:
    1. Rafinha als RV- weil er garantiert von CR7 vernascht wird
    2. Martinez als IV- mit seiner fehlenden Geschwindigkeit eine Einladung für CR7 + Yale ( Bale )
    3. Kroos auf die 6- ideal für Di Maria + Bale wenn sie mit viel Tempo aus dem MF kommen
    4. Lahm auf der 6- Benz lässt sich fallen gewinnt die Kopfballduelle gegen Lahm und leitet weiter auf die blitzschnell nachgerückten CR7 + Bale + Di Maria.
    Die Bayern könnten mit den oben genannten „Lösungen“ zwar einen hohen Ballbesitzanteil erringen, würden aber gnadenlos ausgekontert.
    Eine Ballbesitzquote ohne Effizienz führt zum Ausscheiden.

    Da knallen in Madrid GARANTIERT die Sektkorken!
    Pep hat gegen Man U mehrere taktische Fehler begangen. Real müsste er von seiner Zeit in Spanien noch sehr sehr gut kennen ( auch wenn dort mittlerweile Ancelotti, Zidane, Bale und Modric zum Team bzw. Trainerstab gehören.

    • anandvishwanathan schreibt:

      Da steht eigentlich ALLES vorausgesagt.
      Nach den ersten 45 Minuten steht es 1:0 für Real bei 80 % Ballbesitz und 10.1 Ecken für die Bayern. Die Bayern hatten keine einzige echte Torchance. Real hat bei den wenigen Kontern die sie hatten insgesamt 4 klare Torchancen von denen sie glücklicherweise nur eine genutzt haben.
      Das 1:0 kam über die linke Seite wo Rafinha viel zu hoch postiert ist. Hätte Lahm die Situation in der Entstehung ( Coentrao ) gemeinsam mit Boa verteidigen können? Voraussetzung ist dabei natürlich dass Rafinha auf der Bank sitzt und Lahm als RV agiert.
      Wollte Pep das Spiel wirklich gewinnen? Mit DER Taktik kann er nicht gewinnen.
      Sorry, Martinez und BS31 auf die Doppelsechs, die Abwehrkette tief postiert und dann über die schnellen Konterspieler Müller, Ribery und Robben das Spiel entscheiden wäre die richtige Taktik gewesen.
      Können die Bayern die verfehlte Taktik von Pep in Hz. 2 noch geradebiegen? Oder versetzt ihnen der möglicherweise eingewechselte Bale noch den Gnadenstoß?
      Wir haben noch Hoffnung, aber nicht mehr viel.
      Was sagt Pep den Bayern jetzt in der Pause? So weiter aber effektiver agieren wenn Rib oder Alaba in den Rücken der Abwehr kommen. Denke alle haben gesehen dass Carvajal der Schwachpunkt in der Defensive von Real ist. Coentrao sehr stark gegen Robben und zudem mit dem Assist auf Benz.

      • anandvishwanathan schreibt:

        Endergebnis im Bernabeu : Real – Bayern 1:0.
        Die Bayern hatten eine einzige echte Torchance durch Götze im gesamten Spiel. War dass die richtige Taktik gegen Real werden sich die Meisten fragen?.
        „Tiki Taka for nothing“. Der Halo von Pep Guardiola ist erst einmal verblasst.
        Pep hatte das 1:2 von Barca gegen Real im Pokalfinale gesehen. Er lässt ein ähnliches System wie Barca spielen und wird ebenso Ausgekontert. Hat Pep das Spiel nicht gesehen und die Lehren daraus gezogen?
        Webb hat sehr gut gepfiffen- für mich war es kein 11m bei der Szene mit Müller / Alonso.
        Di Maria + CR7 hatten DIE Chancen um die Münchener bereits im Hinspiel zu erlegen.
        Wie derbayernblog.com richtig vermutet hatte: das erste Tor im Bernabeu war letztendlich entscheidend. Die Bayern liefen fast ebenso sinnlos an wie Barca zuletzt im Pokal. Casillas hat einen verhältnismäßig sehr ruhigen Abend verbracht.
        Ancelotti hat mit seiner eher defensiv ausgerichteten 4-4-2 Taktik innerhalb weniger Tage die beiden zur Zeit besten Ballbesitzteams geschlagen.
        Die blitzschnelle Kontertaktik von Real war auch gegen Peps Bayern erfolgreich. Weder der Kaiser noch Matthias Sammer werden dies gerne gesehen haben.
        Und nun hat Real im Rückspiel ALLE Trümpfe in der Hand um über ihre superschnelle BBC Connexion die Bayern zu eliminieren.

  13. Pingback: FC Bayern – Werder Bremen 5:2 (1:2) | Der Bayern Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s