Bayern trifft auf Manchester United

Manchester war mein Wunschgegner. Manchester ist aber auf keinen Fall ein leichter Gegner. Sie passen von der Spielweise wohl ganz gut zur Guardiola-Elf, werden sich nicht hinten einigeln, sondern mit variablen Flügelspiel angreifen. Manchester ist 2013 mit fast identischem Kander mit 11 Punkten Vorsprung Meister der Premier League geworden. United ist ungeschlagen durch die Champions League-Vorrunde marschiert, hat gegen Piräus einen 0:2-Rückstand gedreht. Bayern sollte und wird gewarnt sein – trotz der für United-Verhältnisse katastrophalen Situation in der Liga (7. Platz, 9 Niederlagen). Vor den Partien wird es hier rechtzeitig eine genauere Anlayse des Viertelfinal-Gegners geben.

Das Hinspiel findet am 1. oder 2. April im Old Trafford statt. Bereits eine Woche später (8./9. April) steigt das Rückspiel in der Münchner Allianz Arena.

Eure Meinung zur Auslosung?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Bayern trifft auf Manchester United

  1. Ryukyu schreibt:

    Manchester war auch mein Wunschlos, vor allem weil ich sie für eines der attraktivsten Lose halte. Tolles Stadion, tolle Stimmung. Und Barca und Real hatten wir in den letzten 2 Jahren, United seit 2010 nicht mehr. Dass wir mit einem Auswärtsspiel starten ist natürlich das Tüpfelchen auf dem i!

    Das werden zwei spannende und tolle Spiele!

    Ich bin auch froh, dass wir Atletico und Chelsea aus dem Weg gehen konnten. Die passen einfach nicht so gut zu uns.

    Auch die anderen Partien sind stark. Ärgerlich für Dortmund, dass sie wieder auf Real treffen. Ohne den im Hinspiel gesperrten Lewandowski sehe ich ehrlich gesagt keine Chance für Dortmund.

  2. DS schreibt:

    Manchester ist natürlich der Wunschgegner schlechthin. Dennoch glaub ich nicht dass United versuchen wird ihr eigenes Spiel durchzusetzen zumal hier das wahrscheinlich beste Mittelfeld der Welt auf eins der wohl schlechtesten der UCL trifft. Als sie in der Hinrunde gegen Arsenal gewonnen haben, agierten sie auch extrem defensiv und verließen sich mehr oder weniger auf Standards. Eine Ecke und ein unglaublicher Kopfball von RvP war ja dann auch die Entscheidung.
    Insgesamt sehe ich trotzdem keine Möglichkeit wie Bayern diese beiden Spiele verlieren könnte, aber im Fußball kann natürlich alles passieren. Ein wichtiger Punkt ist allerdings der psychologische Effekt. Bayern steht unter Zugzwang und muss gewinnt während Manchester nichts mehr zu verlieren hat. Sie können sich vollends auf dieses Spiel einstellen und dass sie das Zeug dazu haben wichtige Spiele trotz fehlender Konstanz zu gewinnen, haben sie ja diese Saison schon mehrfach gezeigt.

    PS: Für PSG sehe ich eine wirklich gute Chance Chelsea aus dem Weg zu räumen, da sie über die individuelle Klasse verfügen die man wohl braucht um die Chelsea Abwehr zu knacken. PSG wäre dann wohl der weitaus angenehmere Gegner, der Bayern auch aufgrund der Überlegenheit im Mittelfeld liegen sollte. Dortmund wird jedoch angesichts der Verletztenliste und der Sperre Lewandowskis wohl keine Chance gegen das stärkste Real seit Jahren haben.

    • Ryukyu schreibt:

      Ohne Druck sehe ich Manchester nicht. Die CL ist die einzige Möglichkeit wie sie eine völlig verkorkste Saison noch retten könnten. Und vor Selbstvertrauen strotzen werden sie mit Sicherheit nicht. Klar sind wir der Favorit, aber unterschätzen darf man im Viertelfinale keine Mannschaft mehr, auch wenn das nicht mehr das Manchester ist, das es einmal war.

  3. Thomas schreibt:

    Gegen Manchester kommen wir weiter. Wir können mit breiter Brust auflaufen. Ein Team, was einen 40jährigen aufstellen muß, um überhaupt eine Chance aufs Viertelfinale zu haben, ist nicht besonders stark.

    Zudem wird im Old Trafford Evra fehlen. Und ich denke auch, daß ManU etwas Angst haben wird vor Bayern. –

    P.S.: Weiß jemand, wie schwer die Verletzung von Robin van Persie ist?

  4. DasDing schreibt:

    Machbar United? Sicherlich sollte man sie auch nicht unterschätzen, aber insgesamt sind sie wohl neben Dortmund das am wenigsten schwierige Los – leichte gab es bei der diesjährigen VF-Besetzung, die zu den stärksten gehört an die ich mich erinnern kann, nicht. Einige Probleme könnte es durch Uniteds nach wie vor vorhandene Konterstärke und ihr starkes Flügelspiel geben, aber ihr Mittelfeld ist schwach besetzt und dürfte für die Kombinationsmaschinerie der Bayern ein gefundenes Fressen sein. Beherrscht der FCB die Mitte, wird es für die Gegner meist ganz schwer.
    Wenn man es konzentriert angeht, sollte man weiterkommen.

    Weniger Losglück hatte der BVB (dafür haben sie das Achtelfinale auch geschenkt bekommen), wobei ich Real nach wie vor nicht als Topfavoriten auf den CL-Titel sehe. Die Dortmunder mit ihrer Schwäche im Spiel mit Ball und den häufigen Fehlpässen werden es allerdings schon extrem schwer haben, da Ronaldo, Bale und Benzema derartige Patzer definitiv zu nutzen wissen. Zudem fehlt im Hinspiel auch noch Lewandowski, ohne den die Dortmunder momentan noch deutlich schlechter darstehen würden.

    Chelsea wird von PSG hoffentlich eliminiert – die Chelskitruppe ist nicht nur unsympathisch, sondern auch ein furchtbar unangenehmer Gegner. Fliegen sie aus dem Wettbewerb, wird die Titelverteidigung für Bayern sicher ein Stück weit realistischer. Chelsea ist defensiv extrem kompakt und kann durch schnelle Rhythmuswechsel einen Gegner völlig aus dem Tritt bringen. Dem wuchtigen PSG-Sturm mit Satan und Cavani traue ich allerdings zu, dass sie den Abwehrriegel knacken.

    Interessant wird natürlich auch das spanische Duell. Athletico ist sicherlich stark, wird allerdings teils auch ein bisschen künstlich aufgeplustert. Gegen eine richtig starke Mannschaft haben sie in der CL noch nicht gespielt. Mein Tipp: Es wird eng, aber am Ende kommt Barca weiter.

  5. anandvishwanathan schreibt:

    Matthias Sammer hat es korrekt eingeschätzt: in der diesjährigen BL gibt es keine Gegner für die Bayern da alle 3 weiteren deutschen CL Teams ( BVB, Leverkusen, S04 ) in dieser Saison deutlich schwächer einzuschätzen sind.
    Ergo liegt die Schwierigkeit gegen Man U darin auf Kommando einen Gang hochzuschalten. Ruft Man U ihr maximales Potential ab ( wie in der zurückliegenden PL Saison mehrfach gesehen ), dann haben die Bayern nach Arsenal eine echte Bewährungsprobe aus der CL vor den Augen. Erwarte Man U eher defensiv ( wie eben auch in der letzten Saison im Bernabeu gegen Real ) und in der Hoffnung auf einen schnellen Konter oder auch einen Standard. Mit R.v.P und ROOOOOney haben sie zwei Killer im Team.
    Man U steht nach der bisher katatrophalen PL Saison mit dem Rücken zur Wand.
    Wir erinnern uns eventuell noch an die erste Hälfte 2010 gegen Man U wo es nach rasantem Offensivpower im OLd Trafford 3:0 für Man U stand. Denke, die Bayern werden uns eine Wiederholung dieser Show diesmal ersparen.

    • anandvishwanathan schreibt:

      Man U war wie erwartet sehr defensiv und hat sich gut verkauft.
      Durch die „Courtois Geschichte“ ( von Chelsea an Atletico ausgeliehen ) sind folgende Duelle im HF der CL sehr wahrscheinlich:
      Atletico – Bayern München
      Real Madrid – Chelski
      Es wäre dann also ein Stadtderby ( Atletico – Real Madrid ) im Finale der CL möglich.
      Wie hätte man die Moral der Münchener nach dem verlorenen „Drama Dahoam“ am besten liften können?
      Natürlich mit einem Sieg gegen den stärksten BL Rivalen Namens BVB. Gerade jener BVB hatte die Bayern in einem legendären DFB Finale regelrecht gedemütigt- es war eine Lewa Show. 2x in den letzten Jahren ( 2011 + 2012 ) hatte man den Superbayern sogar die Meisterschaft „gestohlen“.
      Und wie könnte man die Moral der „königlichen“ nach fast 12 Jahren erfolglosem Streben nach La Decima am besten stärken? Mit einem Sieg im CL Finale 2014 gegen den „kleinen Nachbarn“ ( armer Pöbel ) aus Madrid.
      Im letzten Pokalfinale in Spanien hatte Atletico die „Königlichen“ bereits gedemütigt.
      Eine ganze Menge Parallelen also zwischen der Auseinandersetzung FC Bayern – BVB sowie Real Madrid – Atletico Madrid.
      Gewinnt Atletico jedoch diesen eventuellen Vergleich in Lissabon, dann käme dies einer spanischen Revolution gleich. Etwa so wenn die Sechziger die Superbayern in einem CL Finale schlagen würden.
      Wäre in jedem Falle für Real die Höchststrafe ( gegen Atletico im Finale der CL zu verlieren ). In der Meisterschaft stehen die „Königlichen“ zur Zeit ebenfalls hinter dem Pöbel ( Atletico ) zurück. Naht da eine Katastrophe für Real?

  6. Bazi78 schreibt:

    Gutes Los und wohl das beste was Bayern bekommen konnte.Aber vielleicht sollte man als Bayernfan nicht so überheblich sein und gleich mit dem Halbfinale planen.Klar wir sind der Favorit bzw müssen gegen Manchester weiterkommen.Wenn es normal läuft kommen Barca,Real,Chelsea und Bayern weiter…

    • Thomas schreibt:

      Nein, keinesfalls überheblich werden!! Aber Manchester befindet sich „in Selbstfindung“. Sie spielen so eine Saison wie Bayern 1991/92, als sie nur Zehnter wurden und gegen Hansa Rostock verloren. Es mag noch der bewährte Kader sein, aber außer van Persie und Rooney sehe ich dort keine Spieler mit internationaler Klasse. Das sieht bei Bayern ganz anders aus.
      In den letzten beiden Spielzeiten scheiterte ManU jeweils im Achtelfinale (1:1 und 1:2 gegen Real Madrid). 2011/12 war es das Achtelfinale der Europa League. Damals verlor man gegen Atletic Bilbao mit 2:3 und 1:2 …

  7. anandvishwanathan schreibt:

    Ein kurzer Blick noch auf die anderen Begegnungen:
    Real-BVB
    Sorry, ohne Lewa + Gündogan + Götze + Subotic + Kuba gegen ein mit Ancelotti + Bale + Isco + Casillas gestärktes Real bedeutet nur eine klare Außenseiterrolle für die Borussen. Die Neuerwerbungen mit Ausnahme von Sokratis sind beim BVB noch nicht voll „aklimatisiert“ und ergo auch die 23 Punkte Rückstand auf die Superbayern.
    Ancelotti steht kurz vor der Realisierung seiner Ziele bei Real. Bereits jetzt hat er den „Heiligenschein“ von Mou in Madrid fast schon vergessen lassen.
    Es wird aller Voraussicht nach keine ganz so große Klatsche für den BVB wie S04 gerade eine kassiert hat ( 2-9 ) Reals Offensive ist jedoch Rekordverdächtig!
    PSG-Chelski
    Nun MUSS „der kleine Mou“ mit seinem Team sehr gut verteidigen gegen Ibra + Cavani + Lavezzi und darauf hoffen dass Hazard nicht von den Franzosen aus dem Spiel genommen wird.
    Noch so eine üble Aktion von Ramires ( wie gegen Götze im Supercup und zuletzt in der PL gegen Stoke ) dann sollte eine längere Sperre durch die UEFA verhängt werden. Mou ist in der Wahl seiner Methoden nicht unbedingt „gentleman like“. Denke die UEFA sollte bei Mou einmal genauer hinsehen.
    Barca-Atletico Madrid
    Ein sehr unangenehmes Los für Barca. Hier ist vor allem der Classico am Sonntag Real- Barca von besonderer Bedeutung. Kommt Barca mit einer Niederlage aus dem Bernabeu ( selbst ein Unentschieden würde Barca nicht wirklich weiterbringen ) in die Auseinadersetzung mit Atletico, dann sind sie in jedem Falle bereits vorher angeknockt. Atletico kann ihnen dann den Todesstoß für diese Saison versetzen- psychologisch ein nicht zu unterschätzender Faktor wenn es eng wierden sollte. Die Defensivstartegen von Atletico sind schwer zu knacken.
    Barca bliebe eventuell noch der Trostpreis in der Copa del Rey- aber auch hier wartet immerhin Real im Finale.

    • Thomas schreibt:

      @anand:
      Du hast Deine Einschätzungen der anderen Viertelfinal-Duelle abgegeben. Ich stimme Dir vor allem bei Reals Trainer zu:
      „Ancelotti steht kurz vor der Realisierung seiner Ziele bei Real. Bereits jetzt hat er den “Heiligenschein” von Mou in Madrid fast schon vergessen lassen.“
      Genau so sieht es aus! Der Mann macht keine Sperenzien, der Mann macht seine Arbeit und setzt sein Personal hervorragend ein. Die Meisterschaft kann heute eingetütet werden, das Pokalfinale ist erreicht, das CL-Halbfinale ist in Sichtweite. Er treibt seinen Weltfußballer zu immer neuen Torrekorden und will Trophäen nicht über die Zeitungsschreiber gewinnen …
      Und vor allem wird Ancelotti die Rumpf-Dortmunder nicht unterschätzen. Der wird in der Kabine nur einen einzigen Satz sagen: „Senores, ich will heute ein 4 zu null auf der Anzeigetafel sehen!!“ 🙂

      • chicago_bastard schreibt:

        Tja, das mit dem Eintüten der Meisterschaft hat ja eher nicht so gut geklappt 😉

        Der Clasico hat für mich gezeigt, dass Real mal wieder krass überschätzt wurde, nur weil sie desolate Schalker abgeschossen haben. Stand jetzt kann man festhalten, dass sie von den vier Ligaspielen gegen ernsthafte Gegner kein einziges gewinnen konnten, zwei Niederlagen gegen Barca sowie eine Niederlage und ein Remis gegen Atletico. Dass sie die Mannschaften ab Platz 4 meist abschießen ist unerheblich, da es für die entscheidende CL-Phase keine Rückschlüsse zulässt.

        Defensiv sind die immer noch extrem anfällig. Wäre der BVB in Bestbesetzung wären sie für mich wieder Favorit gegen Real, so wird es wohl leider nicht reichen. Aber die Lobeshymnen auf Ancelotti waren verfrüht, Real war 2011/12 unter Mourinho deutlich weiter.

      • anandvishwanathan schreibt:

        @chicago-bastard
        Zu offensichtlich: Friedrich Merz ( der mit dem Steuermodell auf dem Bierdeckel ) sitzt im Aufsichtsrat beim BVB und ist aktuell Vorsitzender des Trans Atlantik Bündnisses.
        In seiner Hauptfunktion als RA sitzt er im GAP 15 in Düsseldorf und arbeitet für die Mayer Brown Anwaltssozietät mit Hauptsitz in Chicago- welch ein Zufall ( 3 Smileys ).
        Apropos Steuermodell, war da nicht was mit U. Hoeness? Nachtigall ick hör dir trapsen…
        Der „Fall Hoeness“ so eine Art Attacke aus dem deutschen Ableger der Chicagoer Anwaltssozietät heraus. Wir wollen bei all dem nicht vergessen dass Obama höchstpersönlich als bekennender Anhänger der Chicago Bulls gilt- welch ein Zufall.

        zum Fussball:
        Nein das Eintüten der Meisterschaft hat für Real nicht geklappt.
        Man wird nach dem Verlauf des Clasicos das Gefühl nicht los dass es ein großes Interesse ( der Medien ? ) daran gibt die Meisterschaft weiter offen zu halten.
        Die rote Karte für Ramos war komplett unberechtigt. Keiner der 3 Elfmeter ( 2x Barca 1X Real ) war wirklich zwingend.
        Man könnte also durchaus zu der Feststellung gelangen dass die Schiedsrichterleistung einen mitentscheidenden Anteil am Sieg Barcas hatte.

        zum BVB:
        da stellt sich für mich nur die Frage: wie viele Cojones holt Weidenfeller heute aus dem Körbchen ( Netz )?
        Die BBC Connexion ist immer für mindestens 3 Tore gut. Da am 16. April bereits der nächste Clasico ( Pokalfinale ) ansteht wird Real ALLES daran setzen die Sache mit dem BVB bereits im Bernabeu einzutüten.

  8. anandvishwanathan schreibt:

    @Thomas + chicago_bastard
    Hups, erst mal den Schweiß abwischen. Was für ein Clasico!!! Das war eine richtig knackige Show.
    Auch viele taktische Schachzüge waren zu sehen. Beide Teams haben die überwiegende Zeit tief verteidigt wobei eigentlich Real aggressiver gepresst hat als Barca ( war schon mal anders ). Speziell nach der Hz. Pause hat man beobachten können dass Real unbedingt den Sieg wollte und hoch presste.
    Benz kann innerhalb von 25 Minuten 4 Tore machen- zweimal locht er ein. Di Maria spielt Danny Alves auf links schwindelig. Die BBC Connexion bei Real hätte alleine gegen Barca auch 5-6 Tore machen können. Ebenso hätten Messi und Alves weitere Tore für Barca markieren können.
    Die ersten 54 Minuten waren wie ein Boxkampf zwei annähernd gleichstarker Fighter. Es war wie ein hochklassiges + rasantes PL Spiel mit weitaus höherer technischer Qualität.
    Ab Minute 55 war es der Schiedsrichter der die Partie bestimmt hat. CR7 wird außerhalb des Strafraumes gefoult. Neymar provoziert im Abseits stehend einen 11m und kommt durch einen Bindfaden ( allerkleinste Berührung mit Ramos ) zu Fall- zu allem Überfluss noch ein roter Karton für Ramos. Selbst der 11m bei Behinderung von Iniesta durch Alonso + Carcvajal erscheint mir eine zu harte Entscheidung. Ich persönlich hätte keinen der drei 11m gegeben.
    Alle 3 Elfmeter wurden praktisch unhaltbar verwandelt wobei Messi den Letzten zauberhaft in den Winkel zirkelt- wir hatten die 11m Diskussion hier im Forum bereits- hoch und platziert ist die höchste Wahrscheinlichkeit auf einen Treffer- aber man muss es eben auch können.
    Unter dem Strich bleibt: beide Defensivreihen sind zu knacken. Mascherano + Alves bei Barca sowie Carvajal+ Pepe bei Real haben deutliche Schwächen gezeigt.
    Varane ist zurück. Bin mal gespannt ob er Pepe wieder als Stamm IV vertreibt. Andereseits könnte Ramos wieder auf die RV Position rücken wenn Pepe + Varane die IV bilden.
    Barca hat im Defensivbereich keinerlei Alternativen. Sollte sich Pique einmal verletzten, dann gehen bei Barca die Lichter aus. Mascherano und Bartra sind allenfalls PD Durchschnitt.
    Alonso und auch Busquets hatten gestern Schwerstarbeit zu verrichten. Sie konnten die Offensivpower der gegnerischen Teams nicht blocken. Interessant dass Modric teilweise von 2 Barca Spielern zugestellt wurde.
    Im Offensivbereich gehören beide Teams zu den Weltbesten wie sie gestern abermals gezeigt haben. .
    Real wird sich im Copa del Rey Finale rächen. Garantiert. Da glühen jetzt bereits die Drähte.
    Der nächste Clasico ist nur wenige Tage entfernt…

  9. anandvishwanathan schreibt:

    Wir sind durch und stehen im HF der CL. Man U war unbequemer als erwartet. Pep durfte auf der 6 experimentieren da er Gustavo + Can verkauft sowie Kirchhoff ausgeliehen hatte. Nachdem Martinez + BS31 gegen Man U für das Rückspiel gesperrt waren stand Pep urplötzlich ohne gelernten Sechser dar. Kroos war dort ( auf der 6 ) eine Fehlbesetzung und Gott sei Dank hatte er Lahm zwischenzeitlich auch auf der 6 „angelernt“.
    Bei der Auslosung der HF Begegnungen der CL gibt es eine Sache über die sich die UEFA mal Gedanken machen sollte.
    Courtois der brillante Keeper von Atletico Madrid ist nur ausgeliehen von Chelski. Nun fordert Chelsea ( Roman Empire mit Mourinho ) geschmeidige 5 Mio britische Pfund ( ca. 6 Mio € ) Entschädigung damit der belgische N11 Keeper in einem möglichen Aufeinandertreffen zwischen Chelsea und Atletico Madrid in beiden Spielen auf dem Feld stehen kann.
    Wenn dies keine Wettbewerbsverzerrung ist, was dann????
    Chelsea benutzt diese angeblich auch vertraglich festgeschriebene Summe zudem in einem Vertragspoker hinsichtlich Diego Costa ( an dem Mourinho interessiert ist ).
    Sorry, was sind das denn für Praktiken?!!!!
    Will Mou die UEFA manipulieren damit diese NICHT Chelsea – Atletico als LOs zieht? Sieht ganz so aus. Beeinflusst das „Roman Empire“ die CL HF Auslosung 2014?!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s