Arjen Robben verlängert bis 2017

Der FC Bayern setzt auf Kontinuität und verlängert auch den Vertrag mit Arjen Robben frühzeitig um zwei weitere Jahre bis 2017. Robben hat sich diese Verlängerung redlich verdient und spielt aktuell seine vielleicht konstanteste Saison beim Rekordmeister. Meine Bauschmerzen mit der Langfristigkeit der Verlängerung habe ich hier bereits beschrieben. Dennoch kann festgehalten werden, dass der FC Bayern personell hervorragend aufgestellt auf die kommenden drei Spielzeiten blickt.

Langfristig gebunden sind bereits Jerome Boateng und David Alaba (beide bis 2018) sowie Mario Götze, Javi Martínez, Thiago, Thomas Müller, Holger Badstuber und Rafinha (alle bis 2017). Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Dante, Manuel Neuer, Mario Mandzukic und Xherdan Shaqiri haben einen Kontrakt bis 2016. Neben Claudio Pizarro und Daniel van Buyten, deren Verträge im Sommer auslaufen, bleibt Toni Kroos (Vertrag bis 2015) die einzige Baustelle im aktuellen Bayern-Kader.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Arjen Robben verlängert bis 2017

  1. Moritz schreibt:

    Wie schätzt du die Sache mit Herrn Shaquiri ein? Es gibt Gerüchte, dass er im Sommer wechseln möchte.

    Deine Bauchschmerzen bzgl. Langfristigkeit teile ich absolut, fürchte dass das aber eher später als früher entdeckt bzw. angegangen wird.

    • derbayernblog schreibt:

      Wenn ich es richtig sehe, geht es bei Shaqiri evtl. um eine Ausleihe. Das halte ich nicht unbedingt für sinnvoll. Seine Rolle als Rotationsspieler und Joker ist aus meiner Sicht ideal. Seine Spielanteile werden gerade auf Grund der Altersthematik der Etablierten sukzessive steigen. Der Anspruch ist, dass Shaqiri ein Spieler wird, der für den FC Bayern 10-15 Tore und 8-12 Assists pro Jahr macht. Das ist in etwa das Niveau eines Franck Ribérys. Da kann er hinkommen wenn er jetzt geduldig bleibt und sich weiter anbieten wenn die Chancen da sind.

    • Bazi78 schreibt:

      Ich halte es für möglich das uns Shaqiri verlassen möchte.Er wollte bei den wichtigen Spielen in der Startelf stehen.Das ist natürlich schwer weil auch noch Götze geholt wurde.An seiner Rolle wird sich mMn nicht mehr viel ändern.Robben,Ribery,Müller und Götze sind klar vor ihm bzw. gesetzt.Wenn er Stammspieler sein möchte müssen wir das wohl akzeptieren.Vielleicht haben wir auch einfach zu viele gute Spieler? Kroos,Mandzu,Shaqiri könnten uns alle verlassen…

      • derbayernblog schreibt:

        Wer Stammspieler werden will, ist bei Bayern im Moment sowieso beim falschen Verein. Ich bin mir sicher, dass es für alle Spieler genügend Spielanteile geben wird. Klar ist, dass Shaqiri momentan in einem Champions League-Finale nicht erste Wahl wäre – aber klassische Stammplätze gibt es aus meiner Sicht nicht mehr.

      • Ryukyu schreibt:

        Ich sehe ehrlich gesagt auch keinen anderen CL Finalisten, bei dem Shaquiri in der ersten Elf stehen würde. Er bekommt hier viele Einsatzzeiten und hat die Chance auf Titel, Erfahrungen, super Training und Kollegen. Welcher Top-Club böte Shaquiri denn eine Art Stammplatzgarantie?

        Ich sehe ihn allenfalls bei Mannschaften im weiteren Kreis als Kandidat für die erste Elf. In Deutschland wären das Schalke oder Leverkusen, in England vielleicht Arsenal und evtl. Tottenham, in Spanien Atletico und vielleicht Valencia. Ich glaube nicht, dass er das tauschen wollte und auch nicht sollte.

        In Anbetracht des unglaublichen Kaders hier bekommt er sehr ordentliche Einsatzzeiten in meinen Augen.

      • Bazi78 schreibt:

        Ja klar gibt es keine klassischen Stammplätze mehr.Die Frage ist nur ob das auch alle Spieler so sehen.In den Topspielen sind wohl nur Neuer,Alaba,Lahm,Schweini,Ribery und Robben gesetzt.Die anderen möchten aber auch in der wichtigen CL-Spielen starten.Gerade Müller war schon gegen Arsenal ein Härtefall und ich hoffe das er jetzt im Viertelfinale in der Startelf steht.Bayern sollte ihn unter keinen Umständen abgeben so wie bei Ribery damals.Thomas Müller wäre mMn der größte Verlust von allen wechselwilligen Spielern die zur Zeit bekannt sind…

      • Thomas schreibt:

        Shaqiri kann in München mit einem der tollsten Trainer zusammen arbeiten. Das ist auch ein Punkt, den man nicht unterschätzen sollte. Ich glaube nicht, daß er wechselt (oder sich verleihen läßt). Im Prinzip hat er den Durchbruch fast geschafft. Er muß seine Torchancen besser nutzen und torgefährlicher werden.

      • Thomas schreibt:

        Es gibt Neuigkeiten zu Xherdan Shaqiri, dem Schweizer Kraftwürfel. Der Verein möchte ihn halten und Shaqiri dementierte Wechselgerüchte. 🙂 Er schloß einen Wechsel aber nicht aus. Hier 3 Links zum Thema:

        Der Blick (Schweiz) am 23. Mrz 2014:
        http://www.blick.ch/sport/fussball/international/bundesliga/sforza-warnt-den-shaqiri-clan-id2741964.html

        Handelsblatt am 23. Mrz 2014:
        http://www.handelsblatt.com/fussball-bundesliga-bayern-shaqiri-dementiert-wechselgeruechte/9654934.html

        Kicker am 24. Mrz 2014:
        http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/601547/artikel_bayern-denken-nicht-an-shaqiri-transfer.html

        Gruß!
        Thomas

  2. Thomas schreibt:

    Das ist eine gute Nachricht für alle Bayern-Fans. Es war zwar zu 98% vorherzusehen, aber es stand eben nicht fest, daß Robben bleibt.

    Ein leidenschaftlicher Spieler wie Arjen Robben tut der Mannschaft sehr gut. Er hat soviel Feuer in sich, daß er seine Kameraden mitreißt. Hoffen wir, daß dieses Jahr keine Verletzung mehr hinzu kommt! 🙂

    Bei Bayern ist er mein absoluter Lieblingsspieler, noch vor Mandzukic und Thomas Müller.

  3. Ryukyu schreibt:

    Ich finde das natürlich sehr gut! 🙂

    Hoffentlich kann man Toni Kroos halten! Aber dadurch, dass United sich wohl kaum noch für die CL qualifizieren wird, sind unsere Aktien sicher nicht gesunken.

    Die nächste wirklich wichtige Entscheidung wäre Manuel Neuer, weil der auch überhaupt nicht zu ersetzen wäre. Aber letztlich hat auch er noch 2 Jahre Vertrag. Die Frage ist, ob Neuer sich mittlerweile als Münchner fühlt oder doch noch einmal etwas anderes machen möchte, zumal er sportlich eigentlich alle seine Ziele hier erreicht hat. CL, Deutscher Meister, Pokalsieger, Welttorhüter. Er würde 2015 eine hervorragende Verhandlungsposition haben, auch weil er mittlerweile wohl der Spieler ist, der am schwersten zu ersetzen wäre.

    Aber ich will den Robben-Beitrag gar nicht weiter hijacken hier. 🙂

    • Tobi schreibt:

      Die Kroos Vertraggeschichte sehe ich nicht ganz so entspannt. ManU mag vielleicht nicht CL spielen nächste Saison aber sollte Moyes abgesägt werden (vielleicht schon heute sollte man ausscheiden gegen Olympiakos) werden die Glazers die Schatullen öffnen.
      Da werden Hochkaräter kommen …. bei den Spielern und beim Trainer. Hier wird van Gaal genannt. War der ein Kroos Befürworter? Alles Unvorhersehbarkeiten die einen Kroos wankelmütig werden lassen könnten.
      Ich hoffe auf kein Ballack 2.0. und daß die Personalie Kroos auf gutem Weg zu einer Einigung ist.

      • Ryukyu schreibt:

        Das ist halt die Frage, die Toni Kroos sich stellen muss. Zählt für ihn jetzt das Geld oder der sportliche Erfolg!? Er ist hier Stammspieler, hat diese Saison 23 Einsätze bestritten. Mehr haben nur Rafinha!! und Neuer.

        Vielleicht gibt auch der Erfolg in dieser Saison den Ausschlag. Wenn wir die CL verteidigen sollten, hätte er hier 2x die CL gewonnen. Er ist im allerbesten Alter, sportlich wäre hier für ihn alles erreicht, da ist eine neue Herausforderung vielleicht das richtige. Und ein Fall Ballack wird er nicht werden, denn der ging ablösefrei. Wenn man für Toni Kroos weniger als 40 Mio. kassieren würde, wäre ich entsetzt. Dann würde ich ihn einfach behalten und im Notfall ablösefrei ziehen lassen – oder man könnte ihn tauschen, dann würde ein Wechsel vielleicht auch für Bayern Sinn machen. Denn so könnte man Spieler bekommen, die man ansonsten nur schwer unter Vertrag nehmen könnte. Bei Chelsea muss ich da automatisch an Hazard denken. Von United wollte ich ehrlich gesagt keinen Spieler haben, außer vielleicht Januzaj, den sie aber niemals abgeben werden.

        Die Frage mit der neuen sportlichen Herausforderung nach dem 2. CL Gewinn kommt dann auch für einige andere Spieler auf.

    • Thomas schreibt:

      Hijacken?? Nee, sind doch alles verwandte Themen, Ryuku. Du brachtest das Thema MN auf. Bei Manuel Neuer bin ich mir sicher, daß er bleibt. Er ist Führungsspieler neben Schweinsteiger und Lahm. Ich habe gesehen, wie gerade Neuer gefeiert hat nach dem Triple. Er ging ab wie eine Rakete 🙂 Zudem könnte er sich in Deutschland nirgendwo verbessern. Es blieben also nur Top-Vereine in England und Spanien, unter Umständen vielleicht noch Juventus Turin.

      Ich denke, Manuel ist zum Münchner geworden. Den Bayernhasser aus der Jugend gibt es nicht mehr.

      • Ryukyu schreibt:

        Diese Sache mit der Eckfahne fand ich noch nie schlimm, im Gegenteil. Ich fand schon immer, dass das eher für Manuel Neuer gesprochen hat als gegen ihn. Er ist nun mal in Gelsenkirchen geboren. Er ist als Vierjähriger!! Mitglied bei Schalke geworden! Wie in aller Welt soll man da etwas anderes werden als Schalke Fan? Und 2001 muss für jeden Schalker ein schlimmes, schlimmes Jahr gewesen sein. Ich weiß heute noch genau wo und mit wem und wie ich die Meisterschaft 2001 gefeiert habe. Wir sind völlig eskaliert nach dem 1:1! 😀 Für die Schalker hatte das nach 50 Jahren ohne Schale und der Dramatik der letzten Spieltage von 2001 eine ganz andere Bedeutung gehabt als für einen Bayern Fan. Das muss man einfach so festhalten und auch akzeptieren. Ich fand Neuers Reaktion damals eigentlich ganz witzig nach der ersten Aufregung. Und verständlich sowieso.

        Umso bemerkenswerter finde und fand ich, dass er den Schritt nach München gewagt hat. Es ist ja nicht so, dass er keine anderen Optionen gehabt hätte. Vielleicht war er im Herzen auch immer ein kleiner Bayern Fan. Das weiß man nicht. Aber gerade bei Neuer bin ich mir nicht sicher, ob er bleiben würde. Er wirkt dem Verein schon verbunden, aber das war er Schalke damals auch. Und auch vermutlich viel mehr und länger. Er hätte hier alles erreicht, was er sportlich erreichen könnte. Und er wird sich jeden Verein der Welt aussuchen können, zu dem er gehen möchte. Wirklich jeden. Und er wäre überall unangefochten die Nummer 1. Das ist schon eine schwierige Entscheidung in meinen Augen, vor allem weil er hier alles geholt hat, das man sportlich eben erreichen kann.

  4. giselher schreibt:

    Hervorragend. Hat sich in den letzten Jahren fantastisch entwickelt – weg vom one-trick-pony zu einem auf allen Offensiv-Positionen einsetzbaren Stürmer. Den gegenerischen Angstschweiß, wenn er zusammen mit Ribbery auf einem der Flügel asymetrisch angreift, kann man selbst durch den Fernseher riechen. Und auch dank MW nix mehr mit glasman …

    Und sollte er 2016 gegen kleines Geld (für die Bayern) noch zwei, drei Jährchen in Dubai oder sonstwo dranhängen … egal, der Mann ist Gold für uns …

  5. Bazi78 schreibt:

    Die Verletzungsanfälligkeit bei Robbery ist natürlich immer ein Thema.Aber ich denke das beide sich den letzten großen Vertrag einfach verdient haben.Wenn sie wirklich länger ausfallen sollten bekommen sie auch nicht ihr volles Gehalt.Deswegen gibt es wohl auch kein finanzielles Risiko für den Verein…

  6. wolf-peter berthold schreibt:

    Das Robben verlaengert hat ist auch ein Kompliment an den Club, bei dem er sich wohl fuehlt.
    Robben bringt immer Farbe ins Spiel, er wirkt nie langweilig und bindet meistens gleich mehrere Gegenspieler ,wodurch er Freiraeume schafft. Ich freue mich,dass er uns erhalten bleibt.

  7. Tobi schreibt:

    Absolut verdient und berechtigt. Er ist der personifizierte Ehrgeiz. Bei ihm kann man sich sicher sein er wird sich nie hängen lassen. Einer der Spieler, der in engen Matches den Unterschied ausmachen kann.

    Er hatte den schwierigsten Weg aller Bayernspieler zu gehen. Verschrien ob seiner Verletzungen, als Egomane und Außenspieler, der immer nach links zieht (oder wie giselher sagt „one-trick-pony“). Er hat immer polarisiert. Eine Genuss für seine Hater nach dem CL Finale gegen Chelsea extra auf ihn einzutreten. Pfiffe und Häme von allen Seiten. Andere hätten vielleicht um die Freigabe gebeten. Danach mit diesen Leistungen zurückzukehren und noch das Finale in Wembley zu entscheiden … eine Cinderella Story.

    Gratulation zum neuen Vertrag. An ihn, den Verein und uns, die ihn noch ein paar Jahre zuschauen dürfen.

  8. anandvishwanathan schreibt:

    Nach dem „Drama Dahoam“ stand die Personalie Robben auf der Kippe.
    Gott sei Dank haben sich alle Beteiligten nach Vorne orientiert. Bei dem Kreativ Coach Guardiola ist ein Kreativspieler wie Robben noch weiter aufgeblüht. Weiter so und vielen Dank für das 2:1 gegen den BVB im neuen Wembley nach Vorarbeit durch Ribery.
    Rib + Rob gegen CR7 + Bale im CL HF ( zwei Partien da entscheidet nicht nur die Tagesform ) wäre doch auch mal was Schönes oder?

  9. Tobi schreibt:

    Ich hoffe im VF erstmal auf Olympiakos oder ManU.
    PSG vs. Barca
    Real vs. Chelsea
    Dortmund vs. Athletico

    Real im HF passt schon. Werden die Spanier sicher anders sehen.

    • Thomas schreibt:

      Der schwerste Brocken wäre Real Madrid. Die würde ich vermeiden wollen. Gegen Chelsea würde ich jetzt auch nicht antreten wollen. Lieblingsgegner wären ManU und natürlich Dortmund. 🙂
      Auslosung ist morgen 12:00. Sie wird im Livestream auch vom ZDF übertragen (www.zdfsport.de)

      • Bazi78 schreibt:

        @Thomas: Warum ist Dortmund ein Lieblingsgegner für dich? Der BVB und Atletico sind für mich beide undankbare Gegner. Ich würde gerne ein paar beruhigende Argumente von dir hören bzw lesen?

      • Thomas schreibt:

        Dortmund ist derzeit im Mittelfeld schwach. Sie können ein Spiel nicht vernünftig aufbauen. In der Abwehr sind sie viel anfälliger als letztes Jahr. Dortmund hätte unserer Angriffswucht schlicht nix entgegen zu setzen. Sahin spielt schlecht, Reus hat kaum Spielpraxis. Im ersten Viertelfinale könnten sie Lewandowski nicht ersetzen (Gelbsperre). Außerdem würde bei einem Duell auch Schmelzer ausfallen (Muskelfaserriß).

    • Thomas schreibt:

      So, die Viertelfinals sind gezogen. Es sind sehr interessante Paarungen geworden. Für Dortmund gibt’s ein Deja Vu, für Bayern gabs Losglück und für die anderen 4 Teams harte Aufgaben. Alles ist offen, alles ist möglich:

      Barca – Atletico
      Real – BVB
      Paris – Chelsea
      ManU – Bayern

      Ich denke, für die Dortmunder ist hier Endstation. Real läßt sich nicht noch einmal düpieren. Die Truppe von Ibrahimovic kann nachweisen, ob sie eine Mannschaft ist. Mourinho kann versuchen, mit Betonabwehr die Pariser Superstürmer in die Schranken zu weisen. Und Atletico hat die große Chance, den Katalanen die Saison vollends zu vermiesen.

      Und Bayern wird sich durchsetzen; sie freuen sich gewiß schon auf das Auftaktspiel in Manchester. 🙂

  10. H34T schreibt:

    Ich stimme Tobi zu: Die Formulierung personifizierter Ehrgeiz bringt es sehr gut auf den Punkt. Robben will immer angreifen, immer spielen. 2012 hat sich gezeigt, dass wir solche Spieler brauchen. Nachdem andere im CL Finale 2012 zu feige waren, den Elfer in der Nachspielzeit zu schießen (Robben fragte Gomez, der nicht wollte) hat er Verantwortung übernommen und geschoßen. Gerade nach dem Verschossenen Elfmeter gegen dortmund, nach dem er sich von Subotic bepöbeln lassen musste (wahrscheinlich eine der unsportlichsten und verabscheuungswürdigsten Aktionen der jüngeren Bundesligageschichte), war das extrem mutig.

    Gedankt wurde ihm diese Courage dann im Testspiel gegen die Niederlande, in dem er sich von Stadiontouristen auspfeifen lassen musste. An diesem Tag habe ich mich geschämt, Bayernfan zu sein.

    Umso beeindruckender seine Rückkehr 2013 mit dem Tor, das die historische Saison möglich gemacht hat. Das Tor war die perfekt Antwort an die hater und unsportlichen (Subotic). Robben war 2012 am Boden und man trat noch auf ihn ein, dennoch kam er nur umso stärker im nächsten Jahr zurück. Er ist in meinen Augen ein Vorbild und verkörpert wohl wie keiner in der Mannschaft den Ausdruck weiter, immer weiter

    Ob er sein Spiel, das mit Raubbau am eigenen Körper einmal treffen beschrieben wurde, bis 2017 durchziehen kann, ist sicher fraglich. Aber wenn es eine medizinische Abteilung gibt, die dies möglich macht, dann die des FC Bayern

    • anandvishwanathan schreibt:

      @H34T und @Tobi
      Danke für die näheren Erläuterungen. An zwei Tore durch Robben sei hier neben dem 2:1 in Wembley gegen den BVB noch erinnert:
      1. Das legendäre gegen S04 im DFB Pokal in absoluter Hulk Manier
      2. Den Volley aus der Luft gegen Man U in der CL in Erinnerung an Zidanes Volley gegen Bayer 04 im CL Finale.
      Weiter so….und Danke.

  11. Pingback: #Link11: Eine Runde weiterstöhnen | Fokus Fussball

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s