Uli Hoeneß tritt als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern München zurück

„Nach Gesprächen mit meiner Familie habe ich mich entschlossen, das Urteil des Landgerichts München II in meiner Steuerangelegenheit anzunehmen. Ich habe meine Anwälte beauftragt, nicht dagegen in Revision zu gehen. Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung. Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens. Den Konsequenzen dieses Fehlers stelle ich mich.

Außerdem lege ich mit sofortiger Wirkung die Ämter des Präsidenten des FC Bayern München eV und des Aufsichtsratsvorsitzenden der FC Bayern München AG nieder. Ich möchte damit Schaden von meinem Verein abwenden. Der FC Bayern München ist mein Lebenswerk und er wird es immer bleiben. Ich werde diesem großartigen Verein und seinen Menschen auf andere Weise verbunden bleiben, solange ich lebe.

Meinen persönlichen Freunden und den Anhängern des FC Bayern München danke ich von Herzen für ihre Unterstützung.“

Uli Hoeneß

Ich muss zugeben, dass ich ein wenig Gänsehaut beim Lesen dieser Erklärung hatte. Hoeneß beweist mit seinem Verzicht auf eine Revision und seinem zügigen Rücktritt die Haltung und die Konsequenz, die ihn über Jahre ausgezeichnet hat. Er erspart dem FC Bayern damit eine Zerreißprobe. Ich rechne damit, dass die Gremien des FC Bayern kurzfristig eine Nachfolgeregelung präsentieren. Das Vernünftigste wäre eine Übergangslösung, die auch entsprechend kommuniziert werden muss. Die Zeit des Übergangs sollte dann genutzt werden, um einen starken Nachfolger aufzubauen.

Uli Hoeneß ist nicht mehr Teil der Führungsspitze des FC Bayern München. Daran werden wir uns irgendwie gewöhnen müssen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.