FC Bayern – SC Freiburg 4:0 (3:0)

 

Falls Ihr es verpasst habt: Bayern rotierte vor dem Champions League-Hinspiel moderat und brachte Shaqiri, Müller, Martínez und Pizarro für Götze, Thiago, Boateng und Mandzukic. Freiburg wie schon im Hinspiel mit klarem Plan und sehr mutigem Pressing. Bayern hatte Mühe die richtige (laufintensive) Einstellung zum Spiel zu finden. Als Freiburg ab der 15. Minute sogar am 0:1 schnupperte, schlug der Rekordmeister jedoch mit der ersten echten Chance der Partie zu und traf nach einem Freistoß durch Dante zum 1:0. Freiburg wusste, dass es nun sehr, sehr schwer werden würde und verlor ein wenig den Mut. Bayern zog jetzt immer stärker das gewohnte Ballbesitz-Spiel auf und sorgte durch 2 Shaqiri-Treffer schon vor der Pause für die Entscheidung. Nach dem Seitenwechsel kam Schweinsteiger und Pizarro verbesserte wie eigentlich immer wenn er von Anfang an ran darf seine Torquote mit dem 4:0 (88.).  Arsenal kann kommen.

3 Dinge, die auffielen: 

1. Gute Chancenverwertung ebnet den Weg

Es spricht für die gute Form der Bayern und die hohe Konzentration in dieser Saisonphase, dass die gute Chancenverwertung den Münchenern momentan das Leben leicht macht. Wie in den Spielen zuvor gegen Nürnberg und Hamburg nutzte die Guardiola-Elf ihre erste echte Chance zum 1:0 und blieb auch in der Folge sehr effizient vor dem Tor. Wenn man an die Hinrunde und absurde Fehlschuss-Festivals wie gegen Leverkusen denkt, ist das eine sehr gute Nachricht. Bayern hat seit Februar 2011 kein Bundesliga-Spiel mehr nach einer Führung verloren. Das sind 3 Jahre und das zeigt wie wichtig eine 1:0-Führung für Bayerns Spiel ist. Ein 1:0 nimmt dem Gegner ein Stück weit den Mut oder sorgt dafür, dass dieser das Risiko früher oder später erhöhen muss. Gerade in dieser anstrengenden Phase, ist jeder leichte Sieg wichtig. Dass Bayern in der zweiten Halbzeit einige sehr gute Kontergelegenheiten (Kroos/Götze/Martínez) liegen ließ, ist im Anbetracht der Klarheit des Ergebnisses nachvollziehbar. 

2. Martínez mit solidem Startelf-Comeback

Es war ein erneuter Fingerzeig Guardiolas, dass er Martínez zu Beginn des Spiels wie schon nach seiner Einwechslung gegen den HSV in der Innenverteidigung einsetzte. Martínez hatte ein paar Startschwierigkeiten im Timing – gerade bei der Bewertung von langen Bällen – insgesamt war sein Startelf-Comeback aber solide. 64 Prozent gewonnene Zweikämpfe sind ein guter Wert – seine gelbe Karte und ein paar weitere Ungenauigkeiten bewiesen aber auch, dass er noch Luft nach oben hat. Nach der Einwechslung von van Buyten rückte Martínez auf die 6 und hätte beinahe noch einen eigenen Treffer erzielt. Auffällig ist, dass Guardiola bisher meist auf einen Rechtsfuß und einen Linksfuß in der Innenverteidigung setzt. Van Gaal hatte diese Ausrichtung einmal zum Dogma erhoben. Durch die Verletzung von Holger Badstuber ist Dante der einzig verbliebene Linksfuß in der Innenverteidigung. Guardiola ließ in dieser Saison sogar schon einmal Diego Contento auf der linken Innenverteidiger-Positoon ran. Sollte der Bayern-Coach tatsächlich auf Grund der besseren Passwinkel auf diese Ausrichtung bestehen, wird Martínez mit Boateng um einen Platz im Abwehrzentrum streiten. Die zwar ordentliche aber nicht fehlerlose Leistung gegen Freiburg wird aber nicht dafür sorgen die offenen Fragen über Martínez zukünftige Rolle zu lösen.

3. Mögliche Rückschlüsse auf das Arsenal-Spiel

Die Aufstellung gegen Freiburg erlaubt durchaus einige Rückschlüsse auf das Arsenal-Spiel. Nach den Eindrücken der letzten Wochen und mit Blick auf Guardiolas-Rotationssystematik rechne ich mit folgender Aufstellung: Neuer – Rafinha, Boateng, Dante, Alaba – Lahm, Thiago, Götze – Robben, Mandzukic, Müller. Alternativ könnte auch Kroos als zusätzlicher passsicherer Spieler auf die balancegebende 8 rücken und Götze oder Müller im Sturmzentrum starten. Mandzukic würde dann als kopfballstarke Alternative von der Bank kommen. Für Martínez und Schweinsteiger kommt ein Startelf-Auftritt im bisher wohl wichtigsten Spiel im Jahr 2014 zu früh. Van Buyten, Contento und Pizarro bleibt eine Rolle als Notfall-Option. Shaqiri und Ribéry fallen definitiv verletzt aus. Der FC Bayern scheint dennoch gerüstet für das Duell mit den Londonern.

FC Bayern Neuer – Rafinha, Martínez, Dante, Contento – Lahm (64. Götze), Kroos – Robben (78. Van Buyten), Müller, Shaqiri (61. Schweinsteiger) – Pizarro
Ersatz Starke, Boateng, Alaba, Thiago
SC Freiburg Baumann – Sorg, Krmas, Höhn, Günter (69. Schuster) – Ginter, Fernandes – Schmid, Darida, Klaus (62. Kerk) – Mehmedi (81. Guédé)
Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken)
Zuschauer 71.000 (ausverkauft)
Tore 1:0 Dante (19.), 2:0 Shaqiri (34.), 3:0 Shaqiri (42.), 4:0 Pizarro 88.)
Gelbe Karten Martínez, Kroos, Dante / Günter
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Spieltagsanalyse abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu FC Bayern – SC Freiburg 4:0 (3:0)

  1. Bazi78 schreibt:

    Wie bewertet ihr die Leistung von Shaqiri? Er wurde ja zuletzt immer kritisch gesehen…

  2. Imrahil schreibt:

    Ich rechne (und hoffe) gegen Arsenal mit der gleichen Aufstellung wie gegen Hamburg:

    Götze – Mandzukic – Robben
    Kroos – Lahm – Thiago
    Alaba – Dante – Boateng – Rafinha
    Neuer

    • Shamp0o schreibt:

      Davon gehe ich auch aus.
      Siehe meinen Kommentar weiter unten.

    • Gunnar schreibt:

      Da fehlt Müller. Den kann man mal in der Bundesliga draußen lassen, aber nicht in einem so wichtigen Spiel.

      • Bazi78 schreibt:

        Und wer kommt dann raus für Thomas Müller?

      • Shamp0o schreibt:

        Müller könnte ich mir höchstens auf der 9 vorstellen für Mandzukic, da gegen Arsenal ein kopfballstarker Stürmer vielleicht nicht so wichtig ist wie gegen defensivere Mannschaften (wohl aber ein kopfballstarker Spieler zum Verteidigen von Standards).
        Rechts außen kann ich mir ihn eigentlich nicht vorstellen, da in diesem Fall Robben auf die Bank müsste und somit weder Robben noch Götze (welcher voraussichtlich auf dem anderen Flügel spielen wird) welche beide sehr gut mit Müller harmonieren, etwas von seinem Einsatz hätten.
        Eine weitere Möglichkeit wäre es Götze als Nadelspieler im Mittelfeld einzusetzen und Müller auf dem linken Flügel spielen zu lassen, wo er allerdings bisher eher schwache Auftritte hatte.

        Mich würde es wirklich überraschen, wenn Bayern nicht mit der selben Aufstellung spielen wird wie gegen den HSV letzte Woche.

  3. schavi schreibt:

    In London würde mir auch die etwas defensivere Variante im Mittelfeld mit Lahm, Kroos, Thiago und davor Müller, Mandzukic, Götze gefallen. Müller finde ich auf rechts deutlich stärker, Lahm und Kroos konnten sich als Duo die letzten beiden Spiele einspielen, Robben nach erst 2 Liga-Einsätzen von Beginn an in der Rückrunde als Offensiv-Option von der Bank. Bei Arsenal wird es bis zum Schluss um alles gehen, da kann so eine Option unglaublich wertvoll sein (gerade wegen Shaqiri-Ausfall). Wobei ich es selbst nicht für sehr wahrscheinlich halte, dass Guardiola Robben zuerst auf die Bank setzt.

  4. Shamp0o schreibt:

    Ich rechne eigentlich damit dass Götze linksaußen spielen wird, weil er hier der einzige richtige Ersatz für Ribery ist, vor allem jetzt wo Shaqiri auch noch ausfällt.
    Die Variante mit Kroos und Thaigo auf den 8ern hat sich bewährt, und auch wenn sie vielleicht nicht die durchschlagkräftigste sein mag so wird doch die Ballzirkulation gefördert, was gegen einen pressenden Gegner essentiell sein kann.
    Ob es nun Sinn macht oder nicht gegen Arsenal auf einen kopfballstarken Mittelstürmer (Mandzukic) zu setzen, wird vermutlich angesichts der Verletztenliste ohnehin keine Frage sein.
    Ansonsten sollte die Aufstellung eigentlich keine Überraschungen mit sich bringen und ich denke, dass Bayern wie zuletzt immer in so wichtigen Spielen auch hier wieder sehr dominant auftreten wird. Das soll natürlich trotzdem nicht heißen, dass Arsenal in irgendeiner Weise ein leichter Gegner ist.

  5. Bazi78 schreibt:

    Van Buyten hat je drei mal mit Dante und ebenso mit Boateng in dieser Bundesliga-Saison gespielt.Ich denke Guardiola sieht es schon als ideal wenn ein Innenverteidiger Linksfuss ist.Aber sollte Dante mal eine Pause brauchen wird er Boateng mit Martinez oder Van Buyten spielen lassen.Dante ist mMn in der Rückrunde wieder stärker geworden nicht nur wegen seiner Tore.Gegen Arsenal würde ich im Zentrum auf Lahm als Sechser und Kroos und Thiago als Achter tippen.Robben natürlich vorne rechts Mandzukic echte Neun und Götze dann linke Außenbahn.Müller ist bisher in der Rückrunde nicht so gut gewesen und hat immer die schlechteste Passquote im Mittelfeld.Mandzu hat in den letzten Spielen immer getroffen und ist auch wegen seiner Präsenz im Sechzehner+Kopfballstärke sehr wichtig.Mandzukic oder Müller einer von beiden wird wohl auf die Bank müssen…

    • derbayernblog schreibt:

      Sehe es auch so, dass Dante stabiler geworden ist, aber es ist auffällig, dass er jetzt Dante mit Martínez spielen lassen hat, obwohl auch er vor dem Arsenal-Spiel durchaus auch eine Pause hätte gebrauchen können.

      • Shamp0o schreibt:

        Ich denke das Riskio wäre einfach zu hoch, wenn man beide IV auswechselt, er recht dann wenn die möglichen Ersatzspieler noch vollkommen uneingespielt sind. Neben der Sache mit dem Linksfuß, spielt sicher auch noch Dantes meist überragendes Stellungsspiel eine Rolle, mit der er trotz seiner letztlich häufigen Patzer der Verteidigung sehr viel Stabilität verleiht.
        Ich gehe davon aus, dass Guardiola derzeit Dante aus genannten Gründen für unverzichtbar hält, während es für Boateng trotz seiner etwas solideren Leistung zwei sehr starke Ersatzspieler gibt.
        Auf diese Weise haben nun Martinez und auch DvB Spielpraxis sammeln können, ohne dass das Grundgerüst der Verteidigung auseinander genommen werden musste.
        Bleibt zu hoffen, dass Boateng diese kleine Pause nicht schadet. Ich gehe aber eher davon aus, dass es ihn anspornen und er mit doppelter Konzentration ins Arsenal Spiel gehen wird.

  6. Ryukyu schreibt:

    Das stimmt, Dante hat sich wirklich stabilisiert. Er gibt auch die meisten Kommandos. Heute konnte man das sehr deutlich sehen, zumindest in der 1. HZ (in der 2. HZ habe ich mir ausnahmsweise den Krimi in Braunschweig gegönnt).

    Ich gehe auch von der Aufstellung aus, die Imrahil genannt hat. Wenn Mandzukic auf der Bank säße, würde ich die Welt nicht mehr verstehen. Da Robben heute wieder nicht durchgespielt hat, gehe ich davon aus, dass er auch in London beginnt. Robben fand ich heute schon wieder sehr stark, aber ich könnte auch damit leben, wenn Müller anspielen würde. Links muss Götze spielen. Das Zentrum mit Kroos mit dem defensiven 8er Part und Thiago in der offensiveren Rolle – das hat doch wunderbar harmoniert. Alles andere würde mich jedenfalls überraschen.

    Ich erwarte jedenfalls kein taktisches Experiment wie z.B. eine Doppelsechs.

    Shaquiri fand ich gut, viel mehr aber auch nicht.. ich bin einfach kein Fan von ihm. Pech natürlich für ihn, dass er jetzt direkt wieder ausfällt, wo er sein erstes gutes Spiel gemacht hat in der Rückrunde. Er ist auch ganz schön anfällig, was mich wundert bei seiner Physis.

    Was freue ich mich auf Mittwoch! Hoffentlich gibt es einen Vorbericht!? :)))

  7. Henning Schipper schreibt:

    Ich rechne mit:

    Neuer
    Rafinha – Boateng – Dante – Alaba
    Lahm
    Robben – Thiago – Kroos – Müller
    Götze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s