1. FC Nürnberg – FC Bayern 0:2 (0:1)

Falls ihr es verpasst habt: Bayern im Vergleich zum Frankfurt-Spiel ohne den verletzten Ribéry und ohne Shaqiri – dafür Robben und Müller von Anfang an dabei. Nürnberg startet mit unheimlich viel Dampf in die Partie und erspielte sich bis zur 7. Minute 4 Großchancen. Danach mussten Chandler und Ginczek verletzungsbedingt raus. Bayern blieb zunächst unbeeindruckt, aber auch ungefährlich. Mandzukic 1:0 in der 18. Minute nach schöner Alaba-Vorarbeit fiel ein wenig aus den Nichts. Nach der Pause wirkte Nürnberg zunehmend müder und die Münchener fanden allmählich zu ihrem gewohnten Ballbesitz-Spiel. Als Lahm (!) in der 49. Minute zum 2:0 traf, war das Spiel im Prinzip gelaufen. Bayern hatte in der Folge durchaus Möglichkeiten auf ein 3:0, das dem Spielverlauf jedoch nicht gerecht geworden wäre.

3 Dinge, die auffielen:

1. Wie Verbeeks Plan Bayern Probleme machte

Man muss den Nürnberger zunächst einmal ein Riesenkompliment machen. Anders als die handzahmen Frankfurter und viele weitere Teams in den zurückliegenden Wochen, ergab sich der Außenseiter nicht in sein Schicksal. Verbeeks Team hatten einen klaren Plan – Mainz, Hoffenheim und Hertha BSC Berlin haben in der Hinrunde bereits gezeigt, dass es so möglich ist, Bayern zumindest zu ärgern. Den Nürnbergern gelang es die erste Halbzeit völlig ausgeglichen zu gestalten und sich auch ein mindestens ebenbürtiges Chancenverhältnis zu erspielen. Nürnberg attackierte die Bayern sehr mutig schon tief in der eigenen Hälfte. Kiyotake agierte dabei als eine Art Manndecker für Philipp Lahm, der gern zwischen die beiden Innenverteidiger abkippt und das Spiel von hinten antreibt. Weil der körperlich ebenso schnelle und wendige Japaner dem Bayern-Kapitän ständig auf den Füßen stand, fiel diese Option im Spielaufbau fast vollständig weg – der schlechte Rasen tat sein Übriges. Lahm hatte in der ersten Hälfte kaum mehr als 10 Ballkontakte – Bayerns bester Aufbauspieler war somit neutralisiert.  Die Hausherren gingen gleichsam ein hohes Risiko im Umschaltspiel. Während viele Teams gegen Bayern auf Sicherung bedacht sind und meist nur 2-3 Spieler im Konterspiel aktiv einsetzen, hatte Nürnberg mit Ball am Fuß häufig 4-5 Spieler weit in Bayerns Hälfte vor dem Ball.

Gerade in der Anfangsphase war die Verbeek-Elf zudem bemüht ein physisches Missmatch voll auszunutzen. Weil auf Nürnbergs linker Offensivseite 1.88m-Kante Adam Hlousek gegen den zwar giftigen, aber doch eher filigranen 1.71m großen Rafinha agierte, suchte der Club immer wieder den Weg über diese Seite – häufig auch mit hohen Bällen, die Hlousek mehrfach klug verarbeitete. Bayern geriet so gerade in der Anfangsphase mehrfach unter Druck und hatte insgesamt Glück nicht in Rückstand zu geraten.

Dass Bayern ruhig blieb, abwartete bis bei Nürnberg nach der ersten Welle die Kraft nachließ und das Spiel sehr gelassen und unaufgeregt mit einigen Anpassungen im Zentrum (Thiago ließ sich nach 25-30 Minuten stärker neben und un hinter die 6 fallen, um Lahms Sonderbewachung auszuhebeln) zu Ende spielte, spricht für die enorme Reife dieser Mannschaft. Dass Philipp Lahm trotz eines seiner schwächsten Spiele der jüngeren Vergangenheit am Ende mit einem seiner seltenen Torerfolge das 2:0 erzielte, passte ins Bild eines komplizierten, aber erfolgreichen Nachmittags. Insgesamt ein gutes Zeichen für die wichtigen Wochen die ab jetzt vor den Münchenern liegen.

2. Robbens Anpassungsprobleme auf Links

Arjen Robben begann wie schon häufiger unter Guardiola für den verletzten Franck Ribéry auf dem linken Flügel. Das Spiel gegen den FCN hat nicht gerade dazu beigetragen, meine Zweifel an der Sinnhaftigkeit dieser Variante zu zerstreuen. Robben hatte in der ersten Hälfte sehr wenige gute Szenen. Erst im Verlauf der zweiten Hälfte, als Robben immer stärker mit Müller und Götze die Positionen tauschte, wurde es spürbar besser. Drei seiner fünf Torschuss-Beteiligungen entstanden nach einem Angriff über Rechts – sein überraschender Drehschuss gegen den Pfosten (55.) wurde durch die Mitte eingeleitet. Auch ins Passpiel war Robben rechts deutlich mehr eingebunden. 25 seiner 35 Pässe spielte er auf der rechten Seite – obwohl er insgesamt mehr Zeit auf Links verbrachte. Es erstaunt also nicht, dass Bayern insgesamt 48 Prozent seiner Angriffe über die rechte Seite vortrug und nur 31 Prozent über Links.

Ich bin mir nicht ganz sicher, warum es Guardiola immer wieder mit Robben über links versucht – zumal Müller, Götze oder Shaqiri ebenfalls gute Alternativen über links sein können. Robben jedenfalls wird auf dieser Position ein Stück seiner Dynamik und Torgefahr beraubt. Attribute, die sein Spiel im Normalfall auf Rechts prägen.

3. Mandzukic unterstreicht seinen Wert

Wieder einmal war es Mario Mandzukic, der am Samstag-Nachmittag den Bann für den FC Bayern brach. Das 6. Mal in dieser Saison war es der Kroate, der den ersten Treffer in einem Spiel der Münchener erzielte. Wieder einmal nach einer Flanke, deren Verwertung und Verarbeitung zu den größten Stärken des Stürmer zählt. Mandzukic unterstrich aber auch auf anderem Wege seinen Wert für die Mannschaft. 38 Zweikämpfe führte der Mittelstürmer in 85. Minuten (der zweithöchste Wert hinter Mario Götzes 46) und gewann über 50 Prozent dieser direkten Duelle. Sein physische Präsenz und seine Bereitschaft den ballführenden Spieler bis weit in die eigene Hälfte zu verfolgen, haben der Guardiola-Elf in Phasen des Gladbach-Spiels und der Anfangsphase gegen Stuttgart gefehlt. Mandzukic scheint sich für den Moment eine feste Rolle in Guardiolas Konzept zurück erarbeitet zu haben. Auch wenn wir Varianten mit Götze oder Müller auf der 9 im Verlauf der Saison immer wieder Mal sehen werden kommt Guardiola an Mandzukic in dieser Form dauerhaft wohl nur sehr schwer vorbei.

1. FC Nürnberg Schäfer – Chandler (10. Angha), Petrak, Pinola, Plattenhardt – Frantz – Drmic, Feulner, Kiyotake, Hlousek (76. Gebhart) – Ginczek (22. Pekhart)
Ersatz Rakovsky, Campana, Mak, Dabanli
FC Bayern Neuer – Rafinha, Boateng, Dante, Alaba – Lahm – Müller (72. Martínez), Thiago, Götze, Robben (81. Shaqiri) – Mandzukic (86. Pizarro)
Ersatz Starke, Contento, Hojbjerg, Kroos
Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden)
Zuschauer 50.000 (ausverkauft)
Tore 0:1 Mandzukic (18.), 0:2 Lahm (49.)
Gelbe Karten Hlousek, Pinola / Lahm, Mandzukic, Müller
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Spieltagsanalyse abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu 1. FC Nürnberg – FC Bayern 0:2 (0:1)

  1. Ryukyu schreibt:

    Das war doch ein schöner Fußballnachmittag. Ich habe schon zu einem Freund gesagt, dass das die kurzweiligste Halbzeit seit langer Zeit war. Schade für die Nürnberger, dass sie zwei Mal so früh wechseln mussten.

    Lahm schwächelt in meinen Augen schon seit einiger Zeit. Er ist zwar solide, aber auf Dauer finde ich ihn verschenkt auf der 6. Vor allem dann, wenn Kroos oder Thiago so starke Spiele machen wie zuletzt. Dann wird auch seine Bedeutung im Aufbauspiel geringer. Wobei mir heute auf rechts Rafinha so gut gefallen hat wie noch nie! So offensivstark hat man ihn selten gesehen. Er hat auch ENDLICH mal Robben hinterlaufen als der die komplette Nürnberger Abwehr 2-3 Meter nach innen gedrückt hat. Würde er das nur öfter machen.. dann ist nämlich die rechte Seite komplett offen. Auch defensiv fand ich ihn heute so gut wie selten. Für mich die stärkste Leistung von ihm, an die ich mich erinnern kann!

    Robben auf links ist so eine Sache. Er hat ja auch schon ein überragendes Spiel dort gezeigt. Ich hatte mir Robben heute auf links gewünscht. Ich sehe ihn dort auch stärker als Shaquiri, vor allem nach dessen letzten Auftritten. Für mich wäre einzig Kroos eine Alternative für die linke Außenbahn gewesen. Man hat ihm aber deutlich angesehen, dass ihm noch die Frische fehlt und auch die Ruhe am Ball. Trotzdem fand ich seine Leistung ganz passabel.

    Mandzukic war heute für mich der beste Mann auf dem Platz. Die Leistung war eine glatte 1 mit Sternchen. Wieviele Bälle der geholt hat an der Mittellinie – und auch gegen mehrere Gegner behauptet hat. Ganz im Ernst – es gibt aktuell kein Szenario, in dem ich Mandzukic auf der Bank sehe – es sei denn, er soll geschont werden. Ich fand sein Tor auch herausragend. Einfach zu machen war der Ball jedenfalls nicht. Und er steht auch direkt vor dem Mann. Das ist schon klasse. Schade, dass er nächste Woche gesperrt ist. So wird es wohl wieder Götze oder Müller im Sturm geben. Pizarro scheint ja leider keine Option auf einen Einsatz in der Startelf zu sein.

    Wer mich jede Woche aufs Neue regelrecht umhaut ist Mario Götze! Mein Gott ist der gut! Götze traue ich mittlerweile sogar zu, für Bayern langfristig wertvoller zu werden als es ein Ribery ist/war. Seine Technik ist unglaublich, er ist so schnell und wendig.. dazu setzt er auch seinen Körper hervorragend ein, obwohl er eigentlich unterlegen ist. Er schafft es einfach fast immer, vor seinen Gegner zu kommen, der dann eigentlich nur noch foulen oder ihn laufen lassen kann. Hoffentlich bleibt er gesund, dann stehen ihm in der Zukunft wirklich alle Türen offen. Zumal er noch viel besser werden kann, wenn er noch etwas effektiver wird.

  2. Bazi78 schreibt:

    Robben hat doch mMn nicht immer auf der linken Seite gespielt.Er war doch in beiden Halbzeiten auch viel auf der rechten Seite.Ribery ist eben einfach nur schwer zu ersetzen.Shaqiri ist ja schon durchgefallen bei den meisten Leuten könnte sich aber noch steigern.Müller ist links auch nicht zu gebrauchen wie die letzten Jahre oft gezeigt haben.Kroos ist doch zu langsam und unbeweglich für die linke Außenbahn.Bleibt also nur noch Götze der am besten Ribery ersetzen könnte auch wegen seiner Torgefahr.Ich denke das Götze auf 10+ Tore kommen wird am Saisonende.Topvorlagengeber genauso wie Ribery.Schnell und stark im Dribbling ist er auch.Lahm wurde doch fast manngedeckt in der ersten Halbzeit.Er wird auf der 6 bleiben und mit Schweini+Thiago immer flexibel die Positionen tauschen.Natürlich könnte das auch mit Schweini auf der Sechs und dann Thiago+Kroos oder Götze auf der Acht funktionieren…

  3. giselher schreibt:

    Kurz und knapp zu Mandzu: Der Typ ist ein (für den Gegner) gemeingefährlicher Brecher. im Anlaufspiel der Beste des derzeitgen Kaders und laufbereit, dass einem nur vom Zusehen (Couch, sky, Chips) die Socken qualmen. UND DIE ELLEBOGEN – immer draussen, wenns drauf ankommt, den IV’en der Anderen mal weh zu tun. Herrlich! Sozusagen ein vice versa der Kohler/Förster/Steiner-Schule …

    Fazit: Der Pole mag kommen und muss erstmal besser sein …

  4. Ein sehr tolles Spiel heute. Ich fand es auch schön zu sehen, wie die Nürnberger versucht haben, unseren Jungs das Leben schwer zu machen und dies vor allem in der Anfangsphase auch geschafft haben – Hut ab!
    Wir haben die beiden Tore genau zu den richtigen Zeitpunkten erzielt und haben es so geschafft, die Nürnberger zu schocken und die Segel aus ihrem Schwung und Elan zu nehmen.

  5. förbay schreibt:

    Ribery ist auf dem linken Flügel eben kaum zu ersetzen. Am ehesten traue ich das tatsächlich noch Alaba zu, dann könnte Lahm die linke AV Position übernehmen und Kroos oder Martinez ins DM rücken. Robben sollte man nicht auf links verschwenden, er sollte lieber gleich seitenrichtig auf rechts spielen oder dort für Müller reinkommen, um die letzten 25 Minuten nochmal ordentlich Dampf zu machen.
    Prinzipiell fällt mir auf, dass Mannschaften nur dann eine Chance gegen den FCB zu haben scheinen, wenn sie alles in die Wagschale werfen. Auch Stuttgart hat aus allen Rohren gefeuert, und dadurch war die Partie teilweise auch ganz schön hart (u. dementsprechend gab es mehrere Rudelbildungen). Nürnberg hat nun zwei schwere Verletzungen zu beklagen, und ich bin ziemlich überzeugt, dass das einfach mit genau dieser Intensität zusammenhängt, ohne die man Bayern augenblicklich keinen Punkt abknöpfen kann.
    Mandzukic hat den Revierkampf (gegen Lewa) angenommen, und das ist super für die Mannschaft. In dieser Form ist er der Angststürmer für jede Abwehr in Europa. Lahm stand tatsächlich ziemlich neben sich heute, hat manchmal dem Ball eher hinterhergeguckt als ihm hinterherzulaufen. Ich kann mir vorstellen dass das selbst Guardiola zu bunt wurde und er Lahm in der Pause ermahnt hat. In der zweiten Halbzeit wirkte Lahm fast wie ausgewechselt und agiert plötzlich wie ein abgezockter Torjäger… das sollte er öfter machen! Die Qualität dazu hat er, die Laufwege und Automatismen dazu sollten ebenfalls da sein, und die Mannschaft wäre mit einem offensiveren Lahm noch weniger auszurechnen.
    Es ist kaum zu fassen, wie spielstark Neuer ist. Selbst unter Druck immer sauberste Pässe. Dazu ist er momentan auch mit seinen Paraden absolut sicher.
    Insgesamt kann man sich echt nur auf die CL freuen. Dieses Package will man jetzt einfach mal gegen internationale Brocken sehen… ich bin super gespannt!

    • C schreibt:

      ja genau nur weil Alaba dort der beste Ersatz ist mach ich als Trainer 3 neue Baustellen auf. Martinez ist nebenbei erwähnt noch nicht fit für 90 Minuten.

      • förbay schreibt:

        Hm, weiß nicht wo da 3 neue Baustellen sind. Lahm hat in seiner Karriere viele tolle Spiele als linker AV gemacht, Kroos schon oft DM gespielt und gerade in Sachen Pressing und defensive Bissigkeit habe ich ihn neuerdings, wenn er auf der 6 gespielt hat, stärker gesehen als noch letzte Saison. Dass die Spieler fit sein müssen steht natürlich außen vor.
        Vor allem, wenn Guardiola zur Abwechslung mal ein paar Jahre bei Bayern bleibt, bin ich ziemlich überzeugt, dass man Alaba irgendwann als linken OM sehen wird. Denn: Auf Dauer wird man sich nicht mit der Schwachstelle linke AV Seite zufrieden geben (Schwachstelle im Sinne von kein hochwertiger Backup-Spieler). Irgendwann wird es da einen zweiten, hochwertigen Spieler geben, und dann wird Alaba auch mal nach vorne rücken. Ich würd fast meinen Ar*** drauf verwetten…

  6. Ryukyu schreibt:

    Ja, dieses Jahr hält wohl wirklich nur die CL die richtig großen Spiele bereit. Wie verwöhnt man innerhalb von 1,5 Jahren werden kann.

    Ich muss sagen, dass ich den Hurra Stil gegen Bayern nicht für die richtige Taktik halte. Die sieht zwar am Ende respektabel aus, aber damit hat noch niemand einen Punkt geholt. Punkte geholt haben Freiburg und Leverkusen, die beide sehr tief standen und mehr oder weniger nur Glück hatten, dass Bayern nicht konsequent genug vor dem Tor war. Und City, wo Bayern nach klarer Führung das Spiel hergeschenkt hat.

    Wenn Mannschaften wie Nürnberg, Augsburg, Hertha oder Stuttgart alles in die Wagschale werfen, gehen sie vielleicht erhobenen Hauptes vom Platz. Letztlich ist es aber nur eine Frage der Zeit, bis sie ein Gegentor kassieren. Sie stehen dann so hoch, dass Bayern 1-2 Situationen reichen, um den ungewohnt vielen Freiraum zu nutzen. Und wenn diese Bayern Mannschaft führt, dann ist das Spiel eigentlich gelaufen, auch wenn die Konter bisher noch zu schlecht ausgespielt werden.

    Interessant könnte es werden, wenn eine Mannschaft von internationalem Format und großer Klasse so aggressiv gegen Bayern spielen würde. Ich frage mich nur, wer das sein könnte!? Real sehe ich noch nicht so weit. Die sind von ihrer Spielweise auch zu sehr auf Ballbesitz ausgelegt und zu sehr auf individuelle Klasse im Sturm. Denen fehlen die Leute in der Offensive, um Neuer, Dante, Boateng, Lahm, die AV und auch Thiago bei Ballbesitz konsequent anzulaufen. Barca kann ich mir auch nur schwer vorstellen, aber die habe ich diese Saison zu wenig gesehen, um das wirklich beurteilen zu können. Diese Art von Pressing traue ich eigentlich nur Dortmund zu – und in der aktuellen Verfassung auch nur bedingt. Sie haben einfach zu großes Verletzungspech gehabt und damit einhergehend überspielte (verbliebene) Leistungsträger. Die unangenehmsten Gegner sind für mich Atletico und Chelsea. Beide sind sehr kompakt in der Defensive, lassen wenig zu und können sehr schnell kontern. Grundsätzlich sind das aber beides Mannschaften, die gut reagieren können. Ich glaube, das braucht ein Team, um Bayern schlagen zu können.. Atletico fehlt für den ganz großen Wurf aber vermutlich doch ein Stück Qualität und auch Erfahrung, trotz 2 EL Titeln in 4 Jahren. Die CL hat noch einmal ein anderes Level und andere Drucksituationen. Bei Chelsea ist an einem guten Tag aber alles möglich. Ansonsten sehe ich aber eher keinen Gegner, der Bayern dieses Jahr das Wasser reichen kann. Das liegt nicht nur an der Stärke Bayerns, es fehlt auch einfach der richtige Gegenpol. Viele große Teams wie ManU, Milan, Barca, auch Inter müssen konsolidieren, andere Mannschaften wie Real sind in meinen Augen noch nicht gefestigt genug. Allerdings hat Real eine gute Entwicklung genommen. Dort funktioniert sehr viel mehr als noch in der Hinrunde. Der große Wurf ist jedenfalls erneut drin. Wir sind absoluter Topfavorit in allen Wettbewerben.

    • Bayernexpat schreibt:

      Ja. Nachdem ich Chelsea – City letzte Woche gesehen habe, würde ich Chelsea auf jeden fall als einen der gefährlichsten Teams in der CL sehen.

    • Bazi78 schreibt:

      Chelsea mit Mourinho sind sehr stark und werden bestimmt auch Meister in England.Wenn wir auf Barca oder den BVB treffen darf man den Faktor Re­van­che nicht vergessen.Für Barca war das in beiden Spielen schon eine Demütigung und auch der BVB wird auf Rache aus sein.Das kann nochmal zusätzliche Kraft bzw. besondere Konzentration bringen.Auch Arsenal sollten wir nicht unterschätzen die können an guten Tagen überraschen.Mir würde ein Halbfinale jedes Jahr schon reichen sonst wäre ein Champions League Gewinn ja nichts mehr besonderes.Wenn wir so alle 5 Jahre im Finale gewinnen würden wäre das doch auch ok…

      • Ryukyu schreibt:

        Arsenal finde ich mit Verlaub richtig schwach. Keine Ahnung was die so weit oben in der Tabelle machen. Arsenal hat auch noch kein Spiel gegen eines der großen Teams gewonnen diese Saison. Sie werden uns zwar nicht den Gefallen tun und so ungeschickt auf- und anlaufen wie sie das gegen Liverpool getan haben, aber auch da wurden ihre Schwächen offensichtlich.

        Unterschätzen darf man sie natürlich nicht, gegen uns werden sie auch viel defensiver spielen als zuvor. Und sollte die Mannschaft unkonzentriert spielen, haben sie genug schnelle und technisch gute Spieler, um unser Mittelfeld gut überbrücken zu können. Das Liverpool Spiel hat uns sicherlich nicht in die Karten gespielt.

        Allerdings kann man immer mal in Rückstand kommen. Diese Situation ist für unsere Mannschaft mittlerweile ungewohnt. Es wäre vielleicht mal gar nicht so verkehrt, wenn man einen Rückstand aufholen müsste. Aber bitte nicht in der CL. 😀

      • förbay schreibt:

        @ Ryukyu
        ? Meines Wissens nach hat Bayern dieses Jahr jedes Spiel gewonnen, nachdem sie in Rückstand waren. Gerade das ist mir diese Saison echt positiv aufgefallen und macht mich ziemlich zuversichtlich, weil es einfach zeigt, was für eine starke Mentalität und Fähigkeit zu fokussieren im Team drin ist.

    • C schreibt:

      zZ sind ja ma abgesehen von Mannschaften wie Paris und Chelsea alle im Umbruch (ManU, Real) oder über ihren Zenit (Barca) die beiden anderen starken Ligen in England und Spanien haben die letzten Jahre sehr enge Meisterschaften (gut die Briten haben auch 4 starke Mannschaften und nicht so wie wir oder die Spanier 2,5). Es fehlt hier nicht nur an Dingen taktischer Natur, sondern vor allem auch an der Qualität der Mittelfeldspieler, wenn ich sehe wie sie in Manchester über Mata reden, der säße bei Bayern hinter Kroos, Thiago, Götze und Schweini auf der Bank und jetzt kommt mir nicht mit der gehört auch eher auf den Flügel da is auch ein Shaquiri insgesamt besser.

  7. Bazi78 schreibt:

    @ Ryukyu
    Gegen Stuttgart wurde doch ein Rückstand aufgeholt und auch in der Hinserie der Bundesliga sogar 3 mal hintereinander gegen Mainz,Berlin und Hoffenheim.Da wurde doch gleich von einer Schwächephase geredet.In der Champions League wäre sowas auch weitaus schwieriger wegen der Auswärtstor-Regel usw.Es wäre schon wichtig das wir gegen Arsenal weiter kommen.Sonst würde auch die Bundesliga-Saison wieder zu schlecht gemacht von den Medien.Guardiola würde ebenso gleich in der Kritik stehen.Mit einem Halfinale in der CL und einer mit 80+X Punkten Meisterschaft würde Pep schon besser da stehen.Zumal er ja auch den Europa-Supercup und die Klub-WM gewonnen hat.Also hätten wir mit der wahrscheinlichen Meisterschaft schon wieder ein Trible.Beim DFB-Pokal muß man abwarten da sind ja noch der BVB und Leverkusen dabei…

    • Ryukyu schreibt:

      Ach stimmt, Stuttgart hatte ich ganz vergessen. Sagen wir es mal so – durch den riesigen Vorsprung in der Bundesliga kann die Mannschaft auch bei Rückstand ruhig und konsequent weiter spielen. Die richtige Drucksituation fehlt einfach ein wenig. Jedenfalls geht mir das zu Hause so. Selbst wenn man mal ein Spiel verlieren sollte, sähe ich das sehr gelassen. Diese Gelassenheit hat man in der CL allerdings nicht. Dort stünde man bei einem Rückstand unter einem völlig anderen Druck.

      Gegen Arsenal muss man weiter kommen. Nach 3 Final-Teilnahmen in 4 Jahren wäre es schon eine große Enttäuschung, mit dieser Mannschaft bereits im Achtelfinale auszuscheiden. Passieren kann das natürlich immer. Gerade in der CL muss man sich in jedem Spiel beweisen.

      • förbay schreibt:

        Ok, das ist schon ein richtiger Punkt mit der Drucksituation. Andererseits glaube ich, dass es mental ein riesen Vorteil ist, wenn man das Umdrehen eines Spiels regelmäßig hinbekommt, auch wenns nur in der Liga ist. Auf jeden Fall wäre ich besorgter, wenn man selbst in der Liga davon abhängig wäre, früh in Führung zu gehen, und nach einem Rückstand eben nur Unentschieden schafft. Dem ist aber nicht so, und das ist einfach gut.
        Und Btw., ich hoffe echt, dass diese mentale Peilung sich über die Bayern Spieler auch in die Nationalmannschaft überträgt. Gerade in dem Bereich finde ich die nämlich manchmal sehr sehr schwach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s