Dysbalance ohne defensiven Anker

„Bezeichnend waren die Szenen beim Stand von 4:2, als Bastian Schweinsteiger wie wild in Richtung Kroos und Mesut Özil gestikulierte. Der Münchner versuchte die beiden Edeltechniker mehrfach wieder näher in Richtung des eigenen Tors zu beordern, um die Defensive zu stärken. Sie folgten der Aufforderung nicht.“

Rafael Buschmann, SPIEGELONLINE, 17.10.2012.

Ich habe nach dem denkwürdigen 4:4 gegen Schweden einige Gedanken zur Doppelsechs Schweinsteiger und Kroos bei SPOX aufgeschrieben. Es ist gut, dass Heynckes diese Variante quasi ad acta gelegt hat.

Hier geht es zum Text.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Dysbalance ohne defensiven Anker

  1. Pingback: Blog- und Presseschau für Donnerstag, den 18.10.2012 | Fokus Fussball

  2. Pingback: 5 Gründe für die historische Saison des FC Bayern – Teil 1 | Der Bayern Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s